Kuriose Hausbesichtigung: Am Dach „gefangen“

Während einer Hausbesichtigung brach die Leiter und einer der Interessenten konnte den Dachboden nicht mehr verlassen.

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6762580_bad47ed_kuriose_personenrettung2.jpg
Von diesem Balkon aus wurde die Leiter „in Stellung“ gebracht.
Foto: Stephan Sykora

Kurioser Einsatz für die Feuerwehr in der Unteren Ödlitzer Straße: eine Person sei am Dachboden eines Hauses eingeschlossen und benötige Hilfe, hieß es im Notruf.

Das dortige zweigeschoßige Wohnhaus steht zum Verkauf und wurde von zwei Kaufinteressenten gemeinsam mit der Immobilienmaklerin besichtigt. Zur Besichtigung des Dachbodens wurde über die aufklappbare Dachbodenleiter vom Gang des ersten Stockes in den Dachboden eingestiegen.

Maklerin alarmierte Feuerwehr

440_0008_6762584_bad47ed_kuriose_personenrettung1.jpg
Diese Leiter brach entzwei - Person „gefangen“.
NOEN, Stephan Sykora

Während die erste Person sich bereits im Dachbodengeschoß befand, brach die Leiter beim Aufstieg des zweiten Interessenten und er stürzte über die Stufen bis ins Erdgeschoß, wobei er sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zuzog.

Da die Person am Dachboden wegen der kaputten Leiter keine Möglichkeit mehr hatte, diesen zu verlassen, setzte die Maklerin einen Feuerwehr-Notruf ab. Aufgrund der engen Platzverhältnisse wurde die zweiteilige Steckleiter über den Balkon ins Obergeschoss hochgeschoben und anschließend beim Dachbodeneinstieg in Stellung gebracht, um die „gefangene“ Person aus dieser misslichen Lage zu befreien und so das sichere Verlassen des Dachbodens zu ermöglichen.