Berndorfs Bürger beteiligen sich an Stadterneuerung. Berndorf wurde ins Landesprogramm der „Stadterneuerung XL“ der NÖ Landesregierung aufgenommen. Projekte können zur Förderung eingereicht werden.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 14. Dezember 2020 (04:23)
SPÖ-Mann Günter Bader will die Projekte mittragen (links).
ÖVP-Stadträtin Birgitta Haltmeyer ist erfreut über die Beteiligung (rechts). 
 
privat

Unter dem Titel „Berndorfer Stadtgespräche“ fanden auf Einladung von Stadtentwicklungs-Stadträtin Birgitta Haltmeyer (ÖVP) bisher vier Online-Abende mit den Bürgern statt. Natürlich hätte sie den Bürgerbeteiligungsprozess lieber mit persönlichen Veranstaltungen in Berndorfs Lokalen gestartet, doch kamen eine Absage oder längerfristige Verschiebungen aufgrund der Corona-Maßnahmen für die neue Stadtregierung nicht in Frage.

An den vier Abenden sprach man jeweils mehr als dreieinhalb Stunden lang über die Themen „Stadtentwicklung und Identität“, „Umwelt und Mobilität“, „Generationen, Bildung und Freizeit“ sowie Wirtschaft und Tourismus“. Es wurden Fachleute für Impulsreferate eingeladen und mit den interessierten Teilnehmern wurden Maßnahmen und Projektideen für ein lebenswerteres Berndorf erarbeitet. Dabei waren alle Generationen und politische Gesinnungen vertreten. Die Stadtregierung will in den kommenden Jahren solche Projekte umsetzen, die sowohl von erfahrenen Städteplanern als auch von der Bevölkerung als sinnvoll und nachhaltig bewertet werden.

„Ich war selbst positiv überrascht, dass sich auch online so eine gute Dynamik entwickeln konnte und wir mit Unterstützung der Moderation von unserer Regionalbetreuerin Tini Hofbauer wertvolle Meinungen hören und weitere Ideen sammeln konnten“, freut sich Stadträtin Birgitta Haltmeyer. Die Ergebnisse werden in einem Protokoll zusammengefasst, das unter www.berndorf.gv.at/stadtentwicklung zu finden ist.

Als nächster Schritt werden die geäußerten Bedürfnisse und mögliche Verbesserungsmaßnahmen in einen Fragebogen eingearbeitet, um die Bevölkerung in diesen Prozess noch stärker einzubinden. „Berndorf ist unser Zuhause, wir haben hier unsere Wurzeln und wir können nun unsere Stadt gemeinsam entwickeln und erneuern“, sagt Haltmeyer.

SPÖ-Fraktionsobmann Günter Bader von der Opposition nahm ebenfalls an einer Online-Sitzung teil: „Wir finden es sehr begrüßenswert, dass Projekte, die in unserer Periode schon begonnen wurden, weitergeführt werden. Dass man die Bevölkerung mit einbezieht, ist sehr wichtig und selbstverständlich in unserem Sinne.“

Wünschenswert für ihn wäre, dass die SPÖ-Ideen wie das Jugendkonzept Krupp oder die Gestaltung des Mariengasserls und der Fußgängerzone umgesetzt werden. Der Löffelweg, Märchenweg „Arthur“ und der Entschleunigungsweg Guglzipf inklusive Motorikpark sollten weiterverfolgt werden. Die Unterstützung von Start-up-Unternehmen sei ebenso wichtig.