Jetzt fixiert: Volksschule bleibt in der Uetzgasse. Gemeinde verspricht am Sommerfest, in die Volksschule zu investieren.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 20. Juni 2019 (03:22)
privat
Bildungsgemeinderat Gottfried Forsthuber, Vizebürgermeisterin Helga Krismer, Direktorin Judith Händler, Bürgermeister Stefan Szirucsek, Elternvereinsobmann Andreas Reischl mit Isabella, Paula und Elina.

Eine aktiv gelebte Schulgemeinschaft, ein äußerst engagierter Elternverein sowie der Geburtstag von Schuldirektorin Judith Händler sorgten beim Sommerfest der Volksschule Uetzgasse für einen äußerst gelungenen Nachmittag.

Elternvereinsobmann Andreas Reischl konnte sich dabei auch über „Unterstützung von oben“ freuen, zeigte sich das Wetter an diesem Tag doch von seiner allerbesten Seite.

Mit dabei waren auch Bürgermeister Stefan Szirucsek, VP, Vizebürgermeisterin Helga Krismer, Grüne, und Bildungsgemeinderat Gottfried Forsthuber, VP, die gemeinsam am Schulstandort der kleinen Volksschule festhielten.

„Die Volksschule Uetzgasse ist ein hervorragendes Beispiel dafür, dass Qualität keine Frage der Größe ist und es ist mir ein persönliches Anliegen, die Qualität dieser Bildungseinrichtung und die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler weiter zu erhöhen“, betont Bürgermeister Stefan Szirucsek.

Der Stadtchef führt die weitern Schritte zur Standortabsicherung aus: „Daher wird in Kooperation mit dem Land NÖ schon bald ein Investitionsplan zur Schulsanierung erarbeitet. Außerdem wird auf Anregung der Schule ein neuer Fußgängerübergang über die Braitner Straße eingerichtet, der für zusätzliche Sicherheit am Schulweg sorgen wird.“