Großer Andrang bei Labor in Baden. Aus mehreren Gründen ist Patientenandrang ins Labor Baden derzeit groß. Unter anderem wegen Covid-19-Tests.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 12. Juni 2020 (04:55)
Symbolbild
APA

Passanten wundern sich über die täglichen Warteschlangen vor dem Medizinisch Diagnostischen Labor am Kaiser Franz Josef Ring in Baden. Das habe laut Alexander Winkelmayer, Assistent der Geschäftsführung, mehrere Gründe.

„Wir achten sehr darauf, dass sich bei uns in der Ambulanz nicht zu viele Patienten auf engstem Raum im Wartezimmer gemeinsam einfinden“, sagt er. Dies führe dazu, dass man nur „blockweise“, bzw. nur eine bestimmte Anzahl an Patienten gleichzeitig abarbeiten könne. „Wir wollen und müssen als Gesundheitsbetrieb, egal unter welchen Bedingungen, für unsere Patienten und zuweisenden Ärzte voll funktionsfähig da sein“, erklärt er. Natürlich hätten sich diverse Untersuchungen durch die Sperre in den Monaten März und April auch aufgestaut, meint Winkelmayer.

Zum anderen biete man auch für Privatpersonen und Firmen die Möglichkeit, einen Abstrich auf SARS-CoV-2d durchführen zu lassen an. Das Labor in Baden ist dafür eine der wenigen Stellen in Niederösterreich. Mit einem „extra dafür eingerichteten Aufnahmeschalter“ würden die benötigten Covid-Untersuchungen „völlig entkoppelt von den anderen Patienten abgewickelt“ werden. Zusätzlich vergrößert werde der Patientenandrang auch durch die Nachfrage nach einem SARS-Cov-2 Antikörpertest, der in Baden seit Ende März im Hause selbst durchgeführt werde.

Das sei alles eine schwierige Situation, aber man freue sich, dass die Patienten Verständnis zeigen und Geduld aufbringen, „die wir alle im Moment an so vielen Stellen benötigen“.