Hilfe bei Pflege und Gesundheit in Trumau

Erstellt am 14. Juli 2022 | 04:21
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8415391_bad28af_community_nurse_trumau.jpg
Auf gute Zusammenarbeit: Andreas Kollross, Claudia Kuss, Sabina Stock und Pater Pio Suchentrunk.
Foto: MarkusArtmann
Die neue „Community Nurse“ Claudia Kuss stellte sich im Sozialzentrum vor.
Werbung
Anzeige

Seit kurzem hat Trumau mit Diplomkrankenpflegerin Claudia Kuss eine „Community Nurse“. Die ursprünglich vorgestellte Lisa Neumayr konnte durch ihre Schwangerschaft den Job nicht antreten. Aufgabe der „Gemeindeschwester“ ist es, in den Bereichen Pflege und Gesundheit unterstützend und beratend tätig zu sein.

Von Pflegegeldanträgen bis zur Organisation der Pflege, Terminkoordination und der aktiven Beratung soll sie den Menschen zur Seite stehen. Sie wird auch aktiv die ältere Generation aufsuchen, um so etwaige Pflegenotstände zu entdecken. Präventive Hausbesuche sollen ab dem 75. Lebensjahr stattfinden. Ebenso wird es im gesundheitsfördernden Bereich eine enge Zusammenarbeit zwischen ihr und den Kindergärten und Schulen geben.

Vorige Woche hatte die Bevölkerung die Möglichkeit, „Community Nurse“ Claudia Kuss bei einem Tag der offenen Türe kennenzulernen. Die sympathische Ansprechpartnerin in Pflegefragen ist bei der Gemeinde angestellt. Ihr barrierefrei zugängliches Büro wurde im Sozialzentrum Trumau, in Nähe zur Gemeindeärztin und zur Apotheke, eingerichtet.

„Mit der Anstellung von Claudia Kuss setzen wir einen weiteren Meilenstein im Gesundheitsbereich. Sie wird Ansprechpartnerin für alle Menschen in der Gemeinde sein, die Pflegeleistungen brauchen. Sie soll aber auch für deren pflegende Angehörige da sein. Damit schaffen wir eine Drehscheibe zur Vernetzung in diesen Fragen. Die ersten Jahre wird das Projekt von der EU gefördert. Wir haben im Gemeinderat aber parteiübergreifend beschlossen, dass es auch nach Ablauf der Förderungen eine Community Nurse in Trumau geben wird,“ betont Bürgermeister Andreas Kollross (SPÖ). Ebenso dankte er dem Gesundheitsbeirat, bestehend aus Freiwilligen aus der Bevölkerung, die den Gesundheitsausschuss ehrenamtlich unterstützen.

Werbung