Dorf als Öko-Vorreiter

Tattendorf ist erste österreichische „Nationalpark Garten“-Gemeinde. Diese Initiative ging von „Global 2000“ aus.

Erstellt am 16. Juli 2019 | 04:02
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7635308_bad29ed_tattendorf.jpg
Dominik Linhard von Global 2000 und der Tattendorfer Ortschef Alfred Reinisch (UHL).
Foto: Aschauer/GLOBAL 2000

Die Weinbaugemeinde wurde am Samstag im Rahmen einer Festveranstaltung als erste „Nationalpark Garten“-Gemeinde Österreichs ausgezeichnet. Bei dieser, von der Umweltschutzorganisation Global 2000 ins Leben gerufenen Initiative, können sich Städte und Gemeinden, aber auch Privatpersonen mit Gärten, Terrassen oder Balkonen registrieren.

Anzeige

Ziel von „Nationalpark Garten“ ist es, durch Vermeidung von Pestiziden und Kunstdüngern, Lebensräume für Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten zu schaffen.

Tattendorf, auf dessen Gemeindegebiet sich ein artenreiches Trockenrasen-Naturschutzgebiet befindet, engagiert sich bereits jahrzehntelang für den Erhalt von biologischer Vielfalt. Dies war der Grund, weshalb Tattendorf von Global 2000 für die Auszeichnung ausgewählt wurde.

Zu den Tattendorfer Maßnahmen gehören unter anderem das reduzierte Abmähen der Gemeindeflächen, ein rund um die Uhr geöffneter regionaler Bio-Supermarkt und die „Geburtstags-Au“, in der für jedes neugeborene Kind ein Baum gepflanzt wird. Außerdem verzichtet Tattendorf bereits seit zwei Jahren auf den Einsatz des Unkrautvernichters Glyphosat, der im Verdacht steht, krebserregend zu sein.