Eigenes Haus für die Vereine. In Tattendorf soll ein eigenes Domizil für Vereine entstehen. Zugleich soll der historische „Dumba-Keller“ wiedereröffnet werden.

Von Thomas Lenger. Erstellt am 29. November 2018 (18:06)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bürgermeister Alfred Reinisch und Vize Franz Knötzl (Bildmitte) präsentierten mit den Gemeindevertretern die Pläne.
Thomas Lenger

Nach der notwendig gewordenen Kindergartenerweiterung ist der Generationentreff, der bisher im Kindergarten integriert war, nur noch an den Wochenenden für Aktivitäten der Vereine nutzbar. Daher suchte man intensiv nach alternativen Standorten, um den Generationentreff in einem neuen Gebäude unterzubringen.

Nun konnte die Gemeinde das Gelände der Sporthalle erwerben. Bei dem Ankauf wurde gleichzeitig auch das Kellerrecht des geschichtsträchtigen „Dumba-Kellers“ erworben. Dieser diente in den Kriegsjahren als Schutzkeller und wurde später als Veranstaltungskeller genutzt.

Mitte der 1980er Jahre wurde der Keller stillgelegt und soll im kommenden Jahr, wie das darüber geplante Vereinshaus, wieder der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

„Das wird ein Veranstaltungskeller für künftige Anlässe im Kulturbereich, und soll zum Thema Wein, für unsere Jugend und vor allem auch für neu zu entwickelnde Themen eine unverwechselbare Einrichtung werden“, so VP-Vizebürgermeister Franz Knötzl.

„Es ist natürlich auch das Streben der Gemeindeführung, dieses aktive Leben in unserer Gemeinschaft zu unterstützen“, so Ortschef Alfred Reinisch (UHL).