Raubüberfall: Polizei ersucht um Hinweise!.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 25. September 2018 (16:52)

Nach dem versuchten Raubüberfall auf eine Bankstelle in Tattendorf am Dienstagvormittag (NÖN.at berichtete bereits, siehe unten), ersucht die Exekutive nun um Hinweise. Sie veröffentlichte Bilder der Überwachungskameras sowie die Beschreibung der beiden Täter.

1. Täter: männlich, ca. 20 - 30 Jahre, ca. 170 cm groß, schlank, bekleidet mit blitzblauer Jogginghose mit seitlicher Aufschrift auf beiden Hosenbeinen, dunkelblaue Kapuzenjacke über den Kopf gezogen, schwarze Sneakers, maskiert mit schwarzer Sturmhaube mit zwei ausgeschnittenen Augen, schwarze Stoffhandschuhe, schwarzer Rucksack, sprach bodenständigen Dialekt mit hörbarem ausländischen Akzent, bewaffnet mit schwarzem Teleskopschlagstock mit hellem Griff;

2. Täter: männlich, 20 - 30 Jahre, ca. 175 - 180 cm groß, schlank, blaue Kapuzenjacke, dunkle Jogginghose, schwarze Sturmhaube, schwarze Stoffhandschuhe, schwarzer Rucksack, sprach bodenständigen Dialekt mit hörbarem ausländischen Akzent, bewaffnet mit schwarzer Pistole, hellgrauer Griff;

Hinweise, eventuell zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen, die sich im Umfeld der Bank in den letzten Tagen aufgehalten haben, werden an das Landeskriminalamt Niederösterreich unter der Telefonnummer 059133-30-3333 erbeten.

Was war passiert? Zwei vollmaskierte Täter lauerten am Dienstag gegen 7.05 Uhr früh einem eintreffenden Bank-Mitarbeiter auf und bedrohten ihn mit einer Pistole sowie einem Teleskopschlagstock. Sie zwangen den Mann, die Türe zu öffnen. Danach betraten die maskierten Täter das Bürogebäude und forderten den Angestellten auf, ihnen das Bargeld auszuhändigen. Der Angestellte versuchte den Tätern zu erklären, dass die Bankstelle lediglich als Bürogebäude verwendet werde und Bargeld ausnahmslos über den Bankomaten im Foyer bezogen werden könne.

Ein Täter schlug mit der Faust auf den Angestellten ein, bedrohte ihn mit der Pistole und forderte mehrmals Bargeld. Nachdem ein weiterer Angestellter die Bankstelle betrat, überwältigten die Täter auch diesen. Auch er erklärte ihnen, dass kein Bargeld verfügbar sei. Daraufhin fesselten die beiden Täter die beiden Angestellten mit mehreren mitgebrachten Kabelbindern an den Händen und forderten sie auf, sich zu Boden zu legen. Die Täter flüchteten aus dem Gebäude in unbekannte Richtung.

NÖN.at hält Euch am Laufenden!