Schmetterlingwelt: In 9 Schritten zum Weltrekord

Erstellt am 28. September 2022 | 05:49
Lesezeit: 2 Min
Drei Monate Vorarbeit für größten Glas-Schmetterling aller Zeiten, der bis 21. Dezember in Tattendorf ausgestellt ist.
Werbung
Anzeige

Größer als geplant – der Falter weist eine rekordverdächtige Flügelfläche von 15 m² auf – ist der größte Glas-Schmetterling aller Zeiten seit voriger Woche in der Schmetterlingwelt Tattendorf zu bestaunen. Die Ausstellung wurde am Dienstag von Landtagsabgeordneten Christoph Kainz und Wienerwald Geschäftsführer Michael Wollinger eröffnet.

Als einen wichtigen Schritt mit Vorbildwirkung bezeichnete Kainz die regionale Kooperation zwischen der Schmetterlingwelt Tattendorf und dem Kuchler Haus. Wollinger freute sich, dass die Region um eine Attraktion bereichert wird.

„Um einen Glas-Schmetterling wie diesen zu erzielen, waren wir drei ganze Monate voll beschäftigt“

3 Meter hoch und 5 Meter breit präsentiert sich das gläserne Kunstwerk im Foyer der Schmetterlingwelt in allen Farben. „Um einen Glas-Schmetterling wie diesen zu erzielen, waren wir drei ganze Monate voll beschäftigt“, berichtet Glaskünstlerin Hilde Kuchler, die sich damit sehr gute Chancen für einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde ausrechnet.

Die Vorarbeit zum weltgrößten Glas-Schmetterling erfolgte in 9 Schritten – vom Glas schneiden, über Bemalung, Trocknung, brennen, entstauben, schleifen, Anhänger aufkleben und einpacken. Im letzten Arbeitsgang wurden die Glas-Schmetterlinge von fünf Personen zwei ganze Tage lang einzeln an dünnen Ketten dicht aneinander mit sogenannten Haltern montiert. Die Glaskünstlerin erschien bei der Präsentation in einer Schmetterlingskreation von Romana Schneller-Pikard, die diese in kurzer Zeit genäht hatte.

Der weltrekordverdächtige Falter ist bis 21. Dezember in der Schmetterlingwelt Tattendorf zu bestaunen. Wer Gutes tun und einen Einzel-Schmetterling für zu Hause haben möchte, kann sich ein gläsernes Exemplar mitnehmen. Die bunten Falter sind in drei Größen erhältlich. Der Reinerlös kommt den Schmetterlingskindern zugute. Da ihre Haut so verletzlich ist wie die Flügel eines Schmetterlings, werden Betroffene dieser folgenschweren Hauterkrankung so genannt.

www.schmetterlingwelt.at

Werbung