Am Skidoo durch die Alpen. Extremsportler und Naturbursch Rolf Majcen besuchte mit seiner Frau Lin Jan italienisches Hochgebirge.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 07. März 2020 (03:53)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7832319_bad10spo_majcen_lin_3sp.jpg
Der Teesdorfer Rolf Majcen fuhr mit seiner chinesischen Lebensgefährtin Lin Jan durch die italienischen Alpen und das am Skidoo (170 Kilometer). Essen und geschlafen wurde im Auto – Natur pur.
privat

Ein unvergessliches Abenteuer erlebte Rolf Majcen mit seiner chinesischen Frau Lin Jan in den italienischen Alpen. Gemeinsam fuhren sie auf dem Skidoo 170 Kilometer im Hochgebirge. Mit dem Auto wurden an den fünf Tagen 3.000 Kilometer zurück gelegt, um zu den ausgewählten Destinationen zu kommen.

440_0008_7832320_bad10spo_majcen_auto_1sp.jpg
NOEN

„Wir haben bei der Planung unserer Tour besonders auf die Vielfalt der Eindrücke und Gebiete geachtet und die einzelnen Regionen hätten unterschiedlicher nicht sein können“, gibt Majcen Einblick, der neben Bergläufen und Alpin-Touren zuletzt auch über die längsten Rodelbahnen des Kontinents glühte.

Romantisches Friaul, schroffe Drei Zinnen

Die großartigen Südwände der Drei Zinnen, Romantik im Friaul, Skidoofahren am Stausee in Livignio und extremes Hochalpinerlebnis am Südrand des Splügenpasses standen für Majcen und seine Frau am Programm. „Ich kann das alles nicht schnell genug verarbeiten“, stammelt Majcen nach dem Skidoo-Erlebnis, der trotz Hubschrauberflügen durch die Alpen (Majcen ist auch Flugretter) und Motorradfahrten über fast alle großen Alpenpässe die Skidoo-Tour als Abenteuer seiens Lebens bezeichnet. Was Majcen empfindet? „Demut, dass ich einen meiner Jugendträume gemeinsam mit meiner chinesischen Frau verwirklichen konnte.“