Große Hochseil-Tour als Abenteuer. Treppenläufer Rolf Majcen schwebte mit Tochter und Lebensgefährtin durch 10 NÖ-Hochseilparks und drei weiteren.

Erstellt am 28. Juli 2018 (07:57)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7325153_bad30af_hochseill.jpg
Spaß in luftiger Höhe.
privat

Rolf Majcen, der kürzlich sein 100. unterschiedliches Bauwerk im Treppenlauf bezwungen hat und sein Jubiläum einer Licht ins Dunkel Benefizaktion zu Gute kommen ließ, kam nun von einer Mammut-Hochseilgarten-Tour zurück. Gemeinsam mit Tochter Livia und Lebensgefährtin Jin Lan haben die drei Abenteurer Niederösterreichs Klettergärten besucht und zusätzliche Abstecher in die Steiermark, nach Wien und ins Burgenland gemacht.

Rolf Majcen zu den 13 Hochseilparks: „Ich wollte meiner Tochter ein großartiges Naturerlebnis schenken. Ich habe eine Vorliebe für die Natur und plötzlich kam mir die Idee, auf große Hochseil-Tour zu gehen. Was dann kam, war wirklich toll und wir waren von der Tour extrem beeindruckt.“

Ihr Start war beim Erlebnispark Gänserndorf, dann ging es zum Hamari Kletterpark in Mönichkirchen und weiter nach Tattendorf zum Dumba Park. Es folgten der Hochseilgarten in St. Veit an der Gölsen, jener am Erbersdorfer See, der Ochys Waldklettergarten in Kreuzstetten, die Erlebnisparks in Buchenberg in Waidhofen/Ybbs, bei der Rosenburg im Kamptal in Purkersdorf und in Puchberg.

Tausend Meter am Flying Fox

Dazwischen war Majcen mit der Familie noch beim steirischen Erlebnispark Geier bei Hartberg – angeblich der größte Hochseilgarten von Europa –, dann noch beim Hochseilgarten am Wiener Kahlenberg und im burgenländischen Stegersbach. Majcen: „In Summe waren es tausende Meter am Flying Fox, unzählige Meter Balancieren am schmalen Seil, zahlreiche Plattformen in luftiger Höhe, viel Spannung, Spaß und Adrenalinkicks am laufenden Band, alles in den Bäumen, in der Natur! Uns hat´s voll getaugt!“