Geht die Welt unter?. Showmotions zurück in der Kammgarnfabrik: Die erfolgreiche Truppe bringt weiteres Stück von Jura Soyfer als Stationentheater.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 01. April 2018 (06:01)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7205308_bad12af_showmotions.jpg
Showmotions: Angst vor dem „Weltuntergang“?
NOEN, www.showmotions.at

Der Verein „Showmotions“ bringt heuer in Kooperation mit dem Kulturreferat der Stadtgemeinde Bad Vöslau das Stück „Der Weltuntergang – oder: die Welt steht auf kein‘ Fall mehr lang“ von Jura Soyfer.

Der Schauplatz für das Stationentheater ist ein Erlebnis: Die alten Hallen der Kammgarnfabrik, die dankenswerterweise von der Besitzerfamilie Koizar zur Verfügung gestellt werden.

So verwandelt sich die Turbinenhalle in den Kosmos der Planeten und die Schaltzentrale wird zum Oval-Office. Mit viel Humor und Liebe zur Menschlichkeit inszeniert Regisseurin Julia Bruckner die Apokalypse.

„Bei allen Unterschieden haben wir doch alle gemeinsam, dass wir Menschen sind. Das ist mal gut und mal schlecht, mal lustig und mal tragisch. Und genau diesen Umstand bringt Jura Soyfer ganz wunderbar auf den Grund“, berichtet Bruckner.

Krankheit „Mensch“ soll von der Erde wieder weg

Die Handlung kurz erklärt: Die Planeten im Sonnensystem beschließen, die Erde von ihrer schrecklichen Krankheit – den Menschen – zu befreien, indem sie den Kometen Konrad entsenden, um dieser mal einen kräftigen Knall zu bescheren.

Professor Guck entdeckt diesen Kometen auf dem Weg zur Erde und versucht mit aller Kraft die Katastrophe zu verhindern und die Menschen zu warnen. Diese haben aber ihre eigene Art mit dem bevorstehenden Weltuntergang umzugehen.

Die Darsteller des Stationentheaters in der Kammgarnfabrik sind Thomas Huber, Andrea Girsch, Michaela Studeny, Nick Harras, Paul Graf, Marlies Heschl, Werner Feltrini, Manuela Rosenbichler und Michael Hofer.

Premiere ist am 5. April um 19 Uhr. Die Karten sind limitiert, es empfiehlt sich, also bald zu reservieren: 0676/6754863. Ein Highlight ist die Familienvorstellung am 8. April, 15 Uhr. Weitere Termine am 6., 15., 21., 26. und 27. April, 19 Uhr.