Riesenfest zum 60er von Sepp Balber

Erstellt am 19. August 2022 | 05:54
Lesezeit: 4 Min
Sepp Balber lud zum 60er auf seinen Hof – und feierte mit hunderten Gästen, darunter Innenminister Gerhard Karner.
Werbung

Am 11. August feierte ÖVP-Landtagsabgeordneter Josef Balber, Bürgermeister von Altenmarkt an der Triesting, seinen 60. Geburtstag und lud daher genau an diesem Tag Familie, Freunde und Wegbegleiter zu einer Feier auf seinen Hof in Thenneberg ein.

„Josef Balber verdanken wir sehr viel“

Obwohl es sich dabei um einen Donnerstag handelte, trafen bereits vormittags unglaublich viele Gratulanten ein, denn der Festtag begann mit einer Heiligen Messe. Auch hier wurde die Bühne, auf welcher der Altar stand, fast zu klein, denn neben dem Hauptzelebranten Dechant Alois Hüger, fanden sich dort noch der ehemalige Bischofsvikar Amadeus Hörschläger, Pater Karl-Heinz Wiegand, Pater Michael Hüger sowie Diakon Stefan Krummel ein, der auch die Festpredigt hielt. „Josef Balber verdanken wir sehr viel, denn er erwähnt nicht nur oft in seinen Reden, dass seine Gemeinde fünf Wallfahrtskirchen hat, sondern er hilft und unterstützt diese bei diversen Vorhaben wie den Restaurierungen in Thenneberg, Hafnerberg oder Klein-Mariazell!“, stellte Dechant Hüger am Beginn der Messe fest.

Die musikalische Messgestaltung war ein ausdrücklicher Wunsch des Jubilars und wurde vom Kirchenchor Hafnerberg unter der Leitung von Andreas Bartl mit der „Hattinger Kirchtagsmesse“ gemeistert. Anschließend begann der Reigen der Festreden. Allerdings bat der Moderator des Festaktes, Christian Haan (Vizebürgermeister a. D.) in humorvoll gereimter Form immer wieder darum, die Ansprachen doch kurz zu halten, denn die Grillhendel würden sonst schwarz werden oder ungenießbar sein, denn alle Besucher wurden selbstverständlich verköstigt.

Unermüdlicher Einsatz des Jubilars wurde gewürdigt

Dennoch ließen es sich die Redner nicht nehmen, in ihren Beiträgen den unermüdlichen Einsatz des Jubilars, den Fleiß, die Verlässlichkeit, die Handschlagqualität, den Weitblick und die gute Zusammenarbeit über die Parteigrenzen hinweg zu loben, aber auch dessen Humor, Fröhlichkeit und vor allem seine Geselligkeit.

„Josef Balber ist ein unglaublich verlässlicher und innovativer Mensch, unverzichtbar in der politischen Landschaft Niederösterreichs!“
Landtagsabgeordnetenkollege Christoph Kainz

Welchen Stellenwert Josef Balber besitzt, zeigte sich durch die Anwesenheit von Bundesminister für Inneres Gerhard Karner, Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Bezirkshauptfrau Verena Sonnleitner, Präsident des NÖ-Roten Kreuzes Josef Schmoll, Präsident des NÖ-Gemeindebundes Johannes Pressl, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer NÖ Lorenz Mayr, Bundesbäuerin Irene Neumann-Hartberger, Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner und Landefeuerwehrjurist Klaus Perl. Auch der ÖVP-Bezirksparteiobmann und Bürgermeister von Pfaffstätten, Landtagsabgeordnetenkollege Christoph Kainz, überbrachte seine Glückwünsche und schenkte dem Jubilar einen Apfelbaum: „Josef Balber ist ein unglaublich verlässlicher und innovativer Mensch, unverzichtbar in der politischen Landschaft Niederösterreichs!“

„Ich habe ihm das Laufen beigebracht!“

Besonders erfreut war Balber über den Besuch des 3. Landtagspräsidenten a. D. Vizebürgermeister von Traiskirchen Franz Gartner. Die beiden kennen sich schon aus Jugendtagen – Gartner war in Groisbach, woher beiden stammen, Balbers Ausbildner und Trainer bei Feuerwehrwettkämpfen. „Ich habe ihm das Laufen beigebracht!“, fügte Gartner in seiner Rede humorvoll ein.

Neben vielen Bürgermeistern fanden sich auch ÖVP-Nationalratsabgeordnete Carmen Jeitler-Cincelli aus Baden und eine Abordnung der Partnergemeinde Rötz aus Bayern ein, an der Spitze der 1. Bürgermeister Stefan Spindler sowie der 1. Bürgermeister a.D. Ludwig Reger.

Das Festprogramm wurde durch Beiträge der Männergesangvereine Thenneberg und Alland, des Staatsoperntenors Jörg Schneider sowie der Blasmusikkapelle Altenmarkt sowie diverser Musikgruppen ergänzt. Zahlreiche Vereine und Feuerwehren (Alland, Groisbach, Klausen-Leopoldsdorf, Maria Raisenmarkt, Nöstach, Altenmarkt) stellten sich als Gratulanten ein und so dauerte das Fest noch bis spät abends.

Werbung