Abschied von Heinrich Gutmann in Traiskirchen. Am 2. Mai 2020 Jahren feierte der Ehrenhauptbrandmeister der FF Möllersdorf und Ehrenkapellmeister der Stadtmusikkapelle Traiskirchen den 90. Geburtstag. Auch die NÖN gratulierte damals. Vor Kurzem ist der "Hans Dampf in allen Gassen", was sein Engagement bei der Stadtmusikkapelle und der FF Möllersdorf betraf, mit 91. Jahren verstorben.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 27. Mai 2021 (14:53)
New Image
Gertrude und Heinrich Gutmann, am 2. Mai 2020 feierte der kürzlich Verstorbene seinen 90. Geburtstag.
Usercontent, Judith Jandrinitsch

Heinrich Gutmann war lange Zeit jedem Kind in Traiskirchen ein Begriff. Denn als ehemalige Schulwart, zuerst in der Volksschule Möllersdorf und ab den 1970er Jahren in der Hauptschule in Traiskirchen tätig, achtete er darauf, dass Klassenzimmer, Garderoben und auch das Gelände rund um die Schule in einem tadellosen Zustand waren. Und er hielt immer Ausschau nach musikalisch talentierten Kindern, denn damals war er Obmann der Stadtmusikkapelle Traiskirchen, und gegenüber der NÖN erzählte er anlässlich seines 90. Geburtstages, er habe „sicher an die 400 Kinder auf Blasmusikinstrumenten unterrichtet".

So war es für eine Abordnung der Stadtkapelle eine Ehrensache, dem Jubilar im Vorjahr mit einem Ständchen zum 90er zu gratulieren. Kulturstadtrat Johannes Herbst, SPÖ,  selbst langjähriges Mitglied der Stadtmusikkapelle, sagt über den Verstorbenen: "Heinrich Gutmann war immer dort, wo man ihn gebraucht hat. So war es für ihn jahrzehntelang selbstverständlich, bei der Begräbnismusik  mitzuspielen."

Seine zweite große Leidenschaft gehörte der Freiwilligen Feuerwehr Möllersdorf. Der geborene Möllersdorfer trat schon in sehr  jungen Jahren, nämlich mit 13, der Freiwilligen Feuerwehr bei. Die FF Möllersdorf hat ihrem Ehrenhauptbrandinspektor am Mittwoch, 26. Mai im Rahmen einer Trauersitzung gedacht. Gutmann begann seine Karriere bei der Freiwilligen Feuerwehr als Kraftfahrer.

Denn transportieren musste er nicht nur die Kameraden der FF Möllersdorf, sondern auch seinen Lehrherrn Karl Drexler, bei dem er mit 14 Jahren seine Ausbildung in der Gemischtwarenhandlung Drexler begann. Die Ausbildung der jüngeren Kameraden war ihm genauso wichtig, wie es ihm bei der Musik ein Anliegen war, junge Menschen für ein Blasmusikinstrument zu begeistern.

1988 initiierte er das Feuerwehrmuseum, auch unter Einsatz persönlicher Mittel. Die FF ist sich jedenfalls einig: "Mit Heinrich Gutmann geht ein Teil Feuerwehrgeschichte für immer verloren. Noch lange bevor sich Heinrich Gutmann mit der Gründung und des Ausbaus des Feuerwehrmuseums beschäftigte, war er bei uns in der Feuerwehr bereits mit seinem Hintergrundwissen und der Dokumentation historischer Feuerwehreinsätze bekannt." 

Der Kommandant der FF Möllersdorf, Markus Bartlweber, sagt über den Verstorbenen: "Mit Heinrich Gutmann verbinden mich neben der Feuerwehr viele weitere gemeinsame Erinnerungen, seien es die Rundgänge durch die damalige Hauptschule Traiskirchen gemeinsam mit meiner Großmutter in meiner frühen Kindheit oder der Umbau des heutigen Feuerwehrmuseums. Auch mit meinen eigenen Kindern durften wir immer wieder zu persönlichen Führungen in 'sein' Museum kommen. Mit Heinrich verliert nicht nur die  Freiwillige Feuerwehr Möllersdorf einen guten Kameraden sondern ich und auch viele andere einen ganze besonderen Menschen."

Die Beisetzung von Heinrich Gutmann findet im engsten Familienkreis statt. Ein Requiem, bei dem ganz Traiskirchen Abschied von Gutmann nehmen kann, ist für den Herbst angedacht.