Ära in Schule geht zu Ende. Nach 20 Jahren an der Spitze der Volksschule Traiskirchen verabschiedet sich Direktorin in Ruhestand.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 12. Juli 2020 (05:22)
Bürgermeister Andreas Babler, die scheidende Direktorin Sonja Horak und Schulstadtrat Clemens Zinnbauer.
Stadtgemeinde

Für über 1.100 Kinder in den sechs Traiskirchner Schulen begannen am Freitag die Ferien. Bürgermeister Andreas Babler, SPÖ, ist überzeugt: „Für sie war es, gemeinsam mit ihren Pädagogen, gerade in den letzten Monaten eine außergewöhnliche und fordernde Zeit.“

Doch einen ganz speziellen Ferienbeginn gibt es auch für die langjährige Volksschuldirektorin Sonja Horak, die sich nach zwei Jahrzehnten Schulleitung nun in ihren Ruhestand begibt. Die Direktorin meint: „Eigentlich hätte ich schon in Pension gehen können, aber jetzt ist für mich der Zeitpunkt gekommen, wo es wirklich für mich passt. Obwohl es schon ein seltsames Gefühl war, als ich den Schlüssel zum Auf- und Zusperren das letzte Mal umgedreht habe.“

Bürgermeister dankte im Namen der Kinder

Der Bürgermeister bedankte sich „im Namen der vielen Kindergenerationen, die in dieser langen Zeit, so gut durch dein Haus gegangen sind“. Gemeinsam mit Stadtschulrat Clemens Zinnbauer, SPÖ, überreichte der Stadtchef der scheidenden Direktorin Blumen als Abschiedsgeschenk.

Sonja Horak schaut auf eine lange Zeit als Pädagogin zurück. 20 Jahre lang war sie als Volksschullehrerin in Baden im Einsatz, war dann ein Jahr als Begleitlehrerin im Bezirk tätig, bevor sie im Jahr 2000 die Direktion der Volksschule Traiskirchen übernahm.

„Höhepunkte hat es in den 20 Jahren viele gegeben. Ich denke da an den Schulumbau, die 100-Jahr-Feier, die 111-Jahr-Feier, aber auch an die vielen bereichernden Gespräche mit Schülern und Eltern. Ich kann von mir behaupten, dass ich beinahe alle jungen Leute unter 30 Jahre in Traiskirchen kenne“, schmunzelt Horak. Von ihrer Seite gibt es ein großes Dankeschön an die Stadtregierung. „Es war ein ganz tolles Arbeiten, ich habe nie ein Nein von der Gemeinde gehört, wenn ich für die Schule etwas gebraucht habe. Wir haben dafür hier auch eine Top-Ausstattung.“ Besonders stolz ist sie auf die gemeinsam mit der Stadt entwickelte Ganztagsschule, die vor zwei Jahren mit der ersten Ganztagsklasse in Betrieb ging. Diesen Herbst wird der 3. Jahrgang starten, die Umbauarbeiten für die neuen Klassen laufen derzeit. Eine Weltreise plant Sonja Horak vorerst nicht. „Am meisten freue ich mich auf mehr Zeit für meine Familie. Außerdem werde ich mir einen Hund zulegen, denn jetzt habe ich endlich die Zeit, mich gut um einen Hund kümmern zu können“, erzählt die Oberschulrätin über ihre Pläne für den Ruhestand.

Auch ihre Nachfolge ist schon entschieden. „Sonja Skutnik aus der Volksschule Teesdorf wird die Leitung im neuen Schuljahr hier antreten. Sie ist so alt, wie ich es war, als ich die Leitung in Traiskirchen übernommen habe. Ich wünsche ihr für ihre neuen Aufgaben nur das Allerbeste und bin überzeugt, dass sie das als junge, engagierte Direktorin meistern wird.“