Babler teilt aus: Appell an die Bundesregierung. Traiskirchens Bürgermeister Andreas Babler, SPÖ, ruft auf seiner Facebook-Seite die Bundesregierung dazu auf, endlich konkrete Maßnahmen für die Schulen zu setzen.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 13. November 2020 (17:55)
Bürgermeister Andreas Babler
Philipp Grabner

Nicht gerade zimperlich geht Stadtchef Babler mit den Verantwortlichen der Bundesregierung um, was die Corona-Vorbeugemaßnahmen an Schulen betrifft.

In einem etwa vierminütigen Video erklärt Babler, was die Stadt Traiskirchen schon alles geleistet hat, um Kinder und das pädagogische Personal in allen Betreuungseinrichtungen, außer den Schulen gehören ja noch Krippen und Hort dazu, zu schützen. Der letzte Coup war, dass in Zusammenarbeit mit dem Samariterbund schnelle Antigentests beim Betreuungspersonal durchgeführt werden, falls in einer Klasse ein Covid-Fall aufgetreten ist oder Verunsicherung herrscht. "Das ist eigentlich nicht die Aufgabe der Stadt", stellte Babler im Video klar.

Außerdem wurden in allen Betreuungseinrichtungen Lüftungsmelder installiert, die sensorisch die Raumluft überwachen. Schon während des ersten Lockdowns wurde erhoben, welche Kinder nicht die Möglichkeit haben, über die technischen Einrichtungen zu Verfügen, die distance learning erst möglich machen, wie Laptops oder WLAN-Würfel  zum Beispiel. Diesen Kinder wurden diese Würfel gratis zur Verfügung gestellt.

Die Bundesregierung ruft er dazu auf, jetzt endlich und rasch Maßnahmen zu setzen, um einen Schulbesuch weiter zu ermöglichen. Schon über den Sommer hätte so ein Maßnahmenplan ausgearbeitet werden müssen, Plexiglaswände, FFP-2 Masken und andere bauliche Vorrichtungen inklusive.