Bauhofleiter bei Einsatz verletzt. Die Freiwillige Feuerwehr Traiskirchen Stadt rückte in den Stadtpark aus, um die Gleise der Aspangbahn von umgestürzten Bäumen und abgeknickten Ästen zu befreien.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 02. Mai 2021 (19:58)

Die FF Traiskirchen Stadt hatte am Sonntagvormittag aufgrund der Sturmböen, die mit rund 100 km/h über das Stadtgebiet fegten, alle Hände voll zu tun. Ein Einsatz führte das FF-Team in und neben den Stadtpark. Direkt neben dem Park führen die Verbindungsgleise der Aspangbahn zum ehemaligen Semperit-Werk vorbei, die Feuerwehrmänner befreiten die Gleise von abgebrochenen Ästen und Baumwipfel. Dabei kam es auch zu einer dramatischen Situation: Als der Bauhofleiter, ebenfalls Mitglied der FF Traiskirchen, sich kurz von der Mannschaft entfernte, um zu schauen, wie die Lage nur wenige Meter aufwärts vom unmittelbaren Einsatzort entfernt ist, wurde er von einem abgebrochenen Baumwipfel getroffen. 

FF-Kommandant Oliver Stocker schilderte die Lage so: "Der Bauhofleiter befand sich keine zehn Meter Meter weiter weg um die Situation auf den Gleisen zu erkunden, und zu schauen, ob noch Äste abgeschnitten werden müssen, als eine Windböe in die Baumwipfel fuhr, ein Ast knickte ab und stürzte genau auf den Bauhofleiter." Dieser war vorschriftsgemäß ausgerüstet, trug Helm und Schutzbekleidung. Erstversorgt wurde der Verunglückte von seinen Kameraden und einem zufällig vorbeikommenden Rettungssanitäter. Anschließend wurde der Verletzte von den alarmierten Rettungskräften und der Notärztin in Thermenklinikum Baden gebracht.  "Er hat eine gebrochene Speiche und die Hüfte schmerzt ziemlich heftig. Seine Hand ist eingegipst", gibt Stocker über den gesundheitlichen Zustand des Feuerwehrmannes Auskunft.  Der Helm und die übrige Ausrüstung hätten aber Schlimmeres verhindert. Mit rund 100 km/h sei dieser Sturm bei Weitem nicht der Schlimmste, den die Feuerwehr bisher erlebt hat. Im Jänner 2007 fegte Orkan "Kyrill" über Österreich und erreichte dabei Spitzenwerte bis zu 207 km/h. Der Stadtpark bleibt bis auf Weiteres gesperrt.