Digitale Unterstützung für Betriebe der Stadt. Wirtschaftsausschuss erarbeitete Website, die sowohl für Unternehmer, als auch für Konsumenten Vorteile bietet.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 31. Juli 2018 (04:00)
Philipp Grabner
Sind stolz auf das neue Wirtschaftsportal der Stadt Traiskirchen: Wirtschaftsstadträtin Manuela Rommer-Sauerzapf und Gemeinderat Clemens Zinnbauer (beide SPÖ).

Wie ist die Telefonnummer meiner Bank? Wo finde ich die nächste Buchhandlung? Und wann hat das Optikergeschäft geöffnet? Das sind nur drei von vielen Fragen, die die neue Branchenseite der Traiskirchner Wirtschaft, abrufbar unter www.traiskirchner-betriebe.at, beantwortet. Zu finden sind auf der Plattform – nach Branchen unterteilt – Unternehmen in der Stadt, versehen mit Kontaktadresse und Lageplan.

Die Idee zu der Plattform stammt von SPÖ-Gemeinderat Clemens Zinnbauer, stellvertretender Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses: „Ich bin vor zwei Jahren umgezogen und war auf der Suche nach einem Tischler. Da ist mir bewusst geworden, dass es eigentlich keine Seite gibt, wo ich kompakt eine Übersicht habe, beispielsweise über alle Tischler, die es in der Stadt gibt“, erzählt er im NÖN-Gespräch. Wirtschaftsstadträtin Manuela Rommer-Sauerzapf (SPÖ), der er die Idee vorstellte, war gleich begeistert: „Weil wir damit die Traiskirchner Wirtschaft langfristig unterstützen können. Ziel ist es aber natürlich auch, den Konsumenten die vielfältigen regionalen Betriebe der Stadt näherzubringen“, erklärt Rommer-Sauerzapf.

Das Standard-Package für ein Unternehmen – damit ist er mit den wichtigsten Informationen wie Kontaktadressen und Website auf der Plattform vertreten – ist kostenlos: „Für zusätzliche Möglichkeiten gibt es bestimmte Packages zu sehr günstigen Preisen“, so die Stadträtin. Aktuell sind bereits 574 Unternehmen auf der Seite vertreten, Zuwachs ist jederzeit willkommen. Für eine Teilnahme genügt ein Mail an die Adresse office@traiskirchner-betriebe.at