Traiskirchen

Erstellt am 27. Dezember 2016, 13:49

von APA Red

Gemeinderat diskutierte RH-Bericht in Sondersitzung. Der Gemeinderat von Traiskirchen hat am Dienstag über den Bericht des Rechnungshofes (RH) u.a. zur als "nicht vereinbar" kritisierten früheren Doppelfunktion von Andreas Babler (SPÖ) als Bürgermeister und Leiter der Stabsstelle für Kommunikation der Stadt diskutiert.

Andreas Babler  |  NOEN, APA

Von den 57 Empfehlungen des RH wurde ein großer Teil bereits umgesetzt oder in Angriff genommen, teilte die Stadtgemeinde mit.

Babler präsentierte der Aussendung zufolge eine Liste von Maßnahmen und Reformen. Der Bürgermeister nahm demnach zu den 57 Empfehlungen Stellung, berichtete dem Gemeinderat über den jeweiligen Aufarbeitungsstand bzw. über bereits erfolgte Erledigungen und erläuterte auch Hintergründe. Ziel sei es, die Aufarbeitung zügig weiter voranzutreiben. Der RH-Bericht wurde vom Gemeinderat einstimmig zur Kenntnis genommen, hieß es.

"Selbstverständlich übernehme ich die Verantwortung, die Empfehlungen des Rechnungshofes schnell umzusetzen und die Verwaltungsreform weiter voranzutreiben", wurde Babler zitiert. Für die effiziente Umsetzung habe der Bürgermeister u.a. eine eigene Task Force auf Verwaltungsebene eingerichtet.

Mehr über den  Sondergemeinderat ‎lest Ihr in der Printausgabe der Badener NÖN in der nächsten Woche.