Traiskirchen hilft mit Medikamenten. Seit Dienstag beliefern die Freiwilligen von "Traiskirchen hilft" auch alle, die es brauchen, mit Medikamenten.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 18. März 2020 (09:21)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
bad13jj-traiskirchen hilft_Lilly Mayer_Medikamente.jpg
Lilly Mayer ist eine der Organisatorinnen von "Traiskirchen hilft".
Stadtgemeinde Traiskirchen

Zusätzlich zur Lieferung von Lebensmitteln und Postwegen erledigen die Freiwilligen von „Traiskirchen hilft" nun auch die Auslieferung von Medikamenten an Patientinnen und Patienten. Die Stadtgemeinde hat mit allen praktischen ÄrztInnen und Apotheken im ganzen Stadtgebiet die Vereinbarung, dass die Freiwilligen die von den Ordinationen an die Apotheken des Stadtgebiets übermittelten Medikamentbestellungen von den Apotheken abholen und den PatientInnen direkt nach Hause bringen. Gemeinderätin Karin Blum, SPÖ, erklärt: „Wir sprechen hier von hunderten Rezepten und somit von hunderten sozialen Kontakten, die wir in den Arztpraxen und Apotheken vermeiden können." 
Und Bürgermeister Andreas Babler ergänzt: „Ich möchte mich nochmals bei unseren koordinierenden Gemeinderätinnen Karin Blum, Tamara Pichler und Lilly Mayer und ihren vielen Freiwilligen für ihre großartige Arbeit bedanken. Und bei unseren ÄrztInnen und ApothekerInnen, die mit uns gemeinsam diese außergewöhnliche System entwickelt und in Umsetzung gebracht haben. Und auch mein Respekt an alle Beschäftigten in den Arztpraxen und Apotheken, die gerade auch in dieser speziellen Zeit eine großartige Arbeit leisten. Wir sind eine großartige Stadtgemeinschaft, die niemanden zurücklässt und die aufeinander schaut", betont der Stadtchef.