Igel gequält und getötet: Polizei bittet um Hinweise. Zwei brutal ermordete Igel stehen im Fokus der Ermittlungen der Exekutivbeamten.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 23. Juli 2021 (03:25)
symbolbild igel
Symbolbild
SashaBugara/Shutterstock.com

Die Polizeiinspektion Traiskirchen führt derzeit Erhebungen gegen unbekannte Täter wegen Tierquälerei durch. Vermutlich in den Nächten auf den 7. Juli und den 11. Juli töteten unbekannte Täter jeweils einen Igel.

Dies dürfte auf einem brachliegenden Grundstück in Traiskirchen nächst der Dr. Thomas Klestil Straße stattgefunden haben. Besonders abscheulich ist die sadistische Vorgehensweise des oder der Täter.

Bei dem Vorfall am 7. Juli wurden dem m Tier die Beine abgeschnitten und in einem Plastikgefrierbeutel vor die Haustüre eines Anrainers gelegt. Der Körper des Tieres wurde auf dem oben genannten Grundstück mit aufgeschnittenem Bauch aufgefunden. Bei dem Vorfall am 11. Juli wurde das tote Tier ebenfalls in diesem Bereich aufgefunden. Dem Tier wurde ebenfalls der Bauch aufgeschnitten und es fanden sich weitere Verletzungen an dem Tierkörper.

Bereits im März und April 2021 wurden in nächster Nähe dieses Tatortes zwei Ziegen die Kehlen durchgeschnitten und die Ohren abgetrennt. Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten besteht, kann noch nicht gesagt werden.

Die Polizeiinspektion Traiskirchen ersucht um Hinweise unter der Nummer 059133-3313. Ebenso ersuchen die Polizeibeamten, die Polizei sofort zu verständigen, sollte jemand einen derart getöteten Igel entdecken. Das Tier anzugreifen ist nicht ratsam, da so mögliche Spuren verwischt werden.