Langthaler übernimmt Freiheitliche Wirtschaft. Traiskirchens FPÖ-Klubobmann Reinhard Langthaler übernimmt den Chefposten der Freiheitlichen Wirtschaft in NÖ.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 18. Oktober 2018 (08:15)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
FPÖ NÖ-Klubobmann Udo Landbauer gratuliert dem Traiskirchner Reinhard Langthaler zu seiner Wahl.
FPÖ

Personelle Rochade bei der „Freiheitlichen Wirtschaft NÖ“, der Interessensvertretung der FPÖ in der Wirtschaftskammer: Mit Reinhard Langthaler übernimmt ein Traiskirchner das Ruder der landesweiten Organisation, er folgt damit Elisabeth Ortner aus St. Pölten. Sie wird bei der kommenden Wirtschaftskammerwahl auf eigenen Wunsch nicht mehr kandidieren.

Langthaler, der nach wie vor Gemeinderat in Traiskirchen bleiben will, freut sich über seine Bestellung und will die „Freiheitliche Wirtschaft“ als Netzwerkcenter etablieren: „Ein Interessensverbund, wo man als Unternehmer einfach dabei sein will“, so Langthaler zur NÖN.

Man wolle Niederösterreichs Unternehmer entlasten, so der neue Landesobmann weiter: „Hier geht es um Dinge wie die Abschaffung der Veröffentlichungspflicht in der ,Wiener Zeitung‘, die Erhöhung der Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter, die Reduktion von Bürokratie in vielen Bereichen sowie regionale Anliegen der Unternehmer.“

Lob gibt es vom geschäftsführenden FPÖ-Landesparteichef Udo Landbauer: „Mit Langthaler übernimmt ein Spitzenmann die Agenden der Freiheitlichen Wirtschaft in NÖ.“ S