Lkw-Lenker starb bei Unfall auf A2. Innerhalb von nur eineinhalb Stunden musste die Feuerwehr drei Mal ausrücken. Unfallserie auf der A2 in Richtung Wien forderte auch ein Todesopfer.

Von Thomas Lenger. Update am 30. Januar 2019 (08:43)

Mehrere Unfälle auf der Richtungsfahrbahn Wien der Südautobahn (A2) bei Guntramsdorf (Bezirk Mödling) bzw. Traiskirchen (Bezirk Baden) haben am Dienstag ein Todesopfer und drei Verletzte gefordert. Nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich kam der Lenker eines Lkw ums Leben. Er war in seiner Fahrerkabine eingeklemmt worden.

Der zunächst nicht identifizierte Chauffeur war mit seinem Schwerfahrzeug auf ein anderes aufgefahren. Der 36-Jährige wurde im Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Der Mann erlag seinen Verletzungen noch an Ort und Stelle, teilte die Polizei mit.

Am Mittwoch wurde bekannt, dass es sich bei dem Toten um einen 36-jährigen Bosnier handelte. Er war nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich mit 90 km/h und nahezu ungebremst ins Heck eines anderen Schwerfahrzeugs gekracht.

Kurz vor Mittag waren zunächst bei Guntramsdorf ein Pkw und zwei Lkw in eine Kollision involviert. Ein 46-jähriger tschechischer Lenker fuhr mit seinem Schwerfahrzeug auf ein anderes auf. Er wurde eingeklemmt, von der Feuerwehr befreit und laut ÖAMTC von "Christophorus 9" ins UKH Wien-Meidling geflogen.

Drei Lkw bzw. Klein-Lkw waren wenig später in einen weiteren Auffahrunfall verwickelt. Zwei 33-Jährige am Steuer wurden dabei nach Polizeiangaben jeweils leicht verletzt. Am frühen Nachmittag, etwa eineinhalb Stunden nach der ersten Karambolage, ereignete sich dann die folgenschwerste.