Neugestalteter Hauptplatz im Fokus

Pandemie-bedingt fand „Umlaufbeschluss-Sitzung“ statt.

Erstellt am 17. Dezember 2021 | 05:03
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8251086_bad50jj_hauptplatz_traiskirchen_parkpla.jpg
Die Autos sollen aus dem Stadtzentrum verbannt werden.
Foto: Stadtgemeinde Traiskirchen

Die im Stadtrat vertretenen Oppositionsparteien ÖVP und FPÖ haben zugestimmt, dass die Punkte der Tagesordnung bis auf das Budget per Umlaufbeschluss abgehandelt werden. Einer der entscheidendsten Punkte war der Grundsatzbeschluss für die Neugestaltung des Hauptplatzes. Für Bürgermeister Andreas Babler, SPÖ, die logische Konsequenz, denn die Erneuerung des innersten Stadtgebietes habe man bereits 2014 begonnen, siehe Infobox rechts.

Anzeige

„Bei der Neugestaltung des Hauptplatzes wird es wiederum Beteiligungsformen in der Projektentwicklung für zukünftige Nutzer geben.“ Andreas Babler

So führt Babler aus: „Ich bin gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern der Meinung, dass wir uns hier an den schönen, funktionalen und modernen Neugestaltung in vielen Städten und Gemeinden orientieren können. Bei der Neugestaltung des Hauptplatzes wird es wiederum Beteiligungsformen in der Projektentwicklung für zukünftige Nutzer geben.“

Wichtig seien auch die Heurigenbetriebe am Hauptplatz, mit denen Babler bereits Gespräche aufgenommen hat. Zentrale Funktionalität habe auch die Bespielbarkeit für Veranstaltungen und das Schaffen eines attraktiven Aufenthaltsangebots für die Menschen am Hauptplatz.

„Wieder ein Stück mehr an einem modernen und zeitgemäßen Stadtzentrum.“ Andreas Babler

Babler ergänzt: „Seit Jahren beschäftigen wir uns auch in meinem Team über die notwendigen Möglichkeiten und Funktionalitäten, die solch ein bedeutender Zentrumsplatz seinen Bürgern bieten muss. Nebenbei wird für das weitere Bestehen von Parkraum – auch während der Umbauarbeiten – natürlich Vorsorge getroffen werden. Ich freue mich schon auf die konkrete Projektentwicklung. Wieder ein Stück mehr an einem modernen und zeitgemäßen Stadtzentrum.“

Per Umlaufbeschluss haben die Parteien ihre Stellungnahmen bis Montag null Uhr abgegeben.

Die FPÖ stimmte dem Projekt Hauptplatz neu zu und erwartet, konkrete Details im Gemeinderat zu beschließen. Auch Grünen-Gemeinderätin Gisela Vitek stimmte dem Grundsatzbeschluss zu. Die ÖVP stimmte dagegen, für sie war und ist es entscheidend, wie es nach dem Grundsatzbeschluss mit der Auftragsvergabe weitergehen soll.

ÖVP plädiert für einen Architektenwettbewerb

So fordert Parteiobmann Max Aigner, dass im Zuge der „dritten Phase der Stadterneuerung Traiskirchens“ eine Architekturausschreibung durchgeführt wird bzw. eine Architekturstudie in Auftrag gegeben wird, welche nachhaltig die Phasen darstellt.

Des Weiteren gäbe es die Möglichkeit der Bestellung eines Wettbewerbsarchitekten, etwa über die Technische Universität oder das Land Niederösterreich, um ein so umfangreiches Projekt einzuleiten. „Nur auf diese Art und Weise ist unter Einbindung sämtlicher relevanter Aspekte und explizit der Bevölkerung Traiskirchen eine positive Stadtentwicklung möglich.“

Stadtchef Babler betont, es brauche einmal ein konkretes Projekt, erst dann könne man beurteilen, „ob die projektierte Summe es mit sich bringt, dass eine Architektenausschreibung erforderlich ist, und wenn ja, in welchem Ausmaß.“

Die Budget-Sitzung findet am Freitag unter Freiluft-Bedingungen statt.