Traiskirchner vor dem Vorhang: Kein Mann mit Hut

Seit 40 Jahren geht Anton Lojowski seinem Job als Gerichtsvollzieher nach. Dabei hat er schon viel erlebt.

Philipp Grabner
Philipp Grabner Erstellt am 18. November 2018 | 03:52
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7423610_neu46phil_lojowski.jpg
Anton Lojowski vor dem Badener Bezirksgericht.
Foto: Grabner

Er bearbeitet rund 300 Akten pro Monat und besucht rund 150 Personen in ebendiesem Zeitraum. Seit mittlerweile vier Jahrzehnten geht Traiskirchens FPÖ-Stadtparteichef Anton Lojowski seinem Job als Gerichtsvollzieher nach. Wobei man sich diesen meist ganz falsch vorstelle, wie Lojowski im NÖN-Gespräch meint: „Der Gerichtsvollzieher ist nicht der Mann mit Hut, der mit dem Fernseher unterm Arm das Haus verlässt.“

Vielmehr sei er Schuldenmanager, jemand, der Menschen helfe, aus ihrer finanziellen Misere zu kommen: „Ich traue mich sagen, dass es einige Firmen heute nicht geben würde, wenn ich nicht mit Rat und Tat zur Seite gestanden wäre“, ist der 62-Jährige überzeugt. Auch, wenn der Job auch schwierige Seiten mit sich bringe, mache er ihn gerne: „Delogierungen sind nicht angenehm, vor allem, wenn Kinder dabei sind.“ Natürlich brauche man eine dicke Haut, meint Lojowski: „Ich versuche, sozial zu sein – das ist kein Lippenbekenntnis. In diesem Job kannst Du nicht heucheln – weil Du direkt mit so manchem Elend konfrontiert bist.“