Neues Fahrzeug übergeben. Im Beisein von Samariterbund-Präsident Franz Schnabl wurde die Fahrzeugweihe durchgeführt.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 09. September 2017 (17:51)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Die Veranstaltung startete mit einem Platzkonzert der Stadtkapelle Traiskirchen, ehe Rettungskurat Thomas Marosch eine Feldmesse hielt. Anschließend wurde im Rahmen eines kleinen Festaktes das neue Fahrzeug des Samariterbundes Traiskirchen-Trumau feierlich übergeben und eingeweiht. Als Fahrzeugpatin stellte sich SPÖ-Gemeinderätin Karin Blum zur Verfügung.

In seiner Festrede meinte der Präsident des Samariterbundes Österreich, Franz Schnabl, dass Sicherheit die Basis für Freiheit sei: „Die Arbeit der Samariter ist Vorbild für eine solidarische Gesellschaft.“ Er sei stolz darauf, dass Niederösterreich eine der größten Landesorganisationen habe und sei „froh und dankbar über jeden einzelnen, der sich engagiert“, so Schnabl weiter.

Auch Fahrzeugpatin, SPÖ-Gemeinderätin Karin Blum schloss sich dem an, dankte für das „große Engagement, welches ihr Tag für Tag zeigt“ und meinte, der Samariterbund sei „ein leuchtendes Beispiel für solidarisches Handeln“.

Unter den Gästen natürlich auch Bürgermeister Andreas Babler (SPÖ), Bürgermeister Andreas Kollross (SPÖ), Landtagsabgeordnete Karin Scheele (SPÖ), Nationalratsabgeordneter Otto Pendl (SPÖ) und einige mehr.