Traiskirchen übernimmt Betreuungskosten. Die Stadt Traiskirchen übernimmt für Traiskirchner Familien mit Betreuungspflichten den Elternbeitrag für das Betreuungsgeld am Nachmittag.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 24. März 2020 (11:54)
Schulstadtrat Clemens Zinnbauer
Stadtgemeinde Traiskirchen

Gute Nachrichten für alle Traiskirchner Familien mit Betreuungspflichten. Der Elternbeitrag wird bei Volksschulkindern, die derzeit die Hortbetreuung nicht in Anspruch nehmen, bis auf Weiteres von der Stadtgemeinde Traiskirchen übernommen. Und auch bei den Kindergärten und Krabbelstuben werden das Betreuungsgeld und Kosten für die Nachmittagsbetreuung ab März nicht eingehoben. Schulstadtrat Clemens Zinnbauer, SPÖ, führt aus: 

„Viele Eltern stehen jetzt vor der Frage, wie sie Kinderbetreuung und Beruf vereinbaren können. Die Reduzierung der Arbeitszeit, unbezahlte Urlaubstage oder Einzelbetreuung der Kinder haben große finanzielle Einbußen zur Folge und bringt viele Familien in eine prekäre finanzielle Situation." Er betont: „Hier wollen wir helfen und übernehmen mit der Übernahme der Kosten soziale Verantwortung.“

Die Kostenübernahme gilt bis auf Weiteres für die Kinder der VS Traiskirchen, VS Möllersdorf, der Allgemeinden Sonderschule und der Nachmittagsbetreuung in der VS Tribuswinkel.

Und auch bei den ganz Kleinen, im Bereich Kindergarten und Krabbelstube, hat die Stadt ein Unterstützungspaket geschnürt, wie die Vorsitzende des Kindergartenausschusses, Gemeinderätin Karin Blum, SPÖ,  erklärt: „Ich darf euch mitteilen, dass wir mit März bis auf Weiteres den Beschäftigungsbeitrag und die Kosten für die (Nachmittags-)betreuung in den Krabbelstuben und in unseren Traiskirchner Kindergärten nicht einheben. Diese Info ist auch per Brief an alle Eltern unterwegs. Bleibt gesund, wir freuen uns, euch hoffentlich ganz bald wieder zu sehen."