Zwei Kindergärten öffnen ihre Pforten. Neu errichteter Kindergarten „Bärenhöhle“ in Traiskirchen hat bereits geöffnet. Das „Hamsternest“ in Oeynhausen folgt in Kürze.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 30. August 2017 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Traiskirchen Kindergärten
Geschäftsführer Markus Bartlweber (Traiskirchner Betriebsstättenverwaltung), Kindergartenleiterin Claudia Hareter, SPÖ-Bürgermeister Andi Babler und SPÖ-Stadträtin Ingrid Nachtelberger vor dem neuen Kindergarten in Traiskirchen.
Grabner

Sie spielen alle Stückerl, die beiden neuen Kindergärten im Stadtgebiet von Traiskirchen. SPÖ-Stadtchef Andi Babler machte sich von den Neubauten nun persönlich ein Bild vor Ort.

Im Laufe eines Jahres wurde das schon sehr in die Jahre gekommene Kindergartengebäude in der Karl Theuer-Straße abgetragen und an derselben Stelle ein völlig neues Gebäude in Holzbauweise errichtet. Platz ist hier für insgesamt vier Kindergartengruppen, es steht auch ein großzügiger Garten in der „Bärenhöhle“ zur Verfügung. Die Baukosten beliefen sich dabei auf über zwei Millionen Euro.

"Möglichkeit zur Erweiterung"

Das „Hamsternest“ wiederum liegt im Stadteil Oeynhausen. Nach der Schließung des ehemaligen Pfarrkindergartens entschloss man sich zur Errichtung eines neuen Kindergartens. „Wir haben hier Platz für zwei Gruppen, wobei wir auch die Möglichkeit zu einer Erweiterung hätten, so der Bedarf da ist“, informiert der SPÖ-Stadtchef.

Bei beiden Kindergärten sei es ihm wichtig gewesen, regionale Firmen zu beauftragen: „Soweit es geht versuchen wir schon, die Aufträge an Firmen in der Region zu vergeben“, meint Babler. Die reinen Baukosten belaufen sich auf 1,6 Millionen Euro. Insgesamt habe Babler in seiner Amtszeit bereits über zehn Millionen Euro in die Kinderbetreuung investiert: „Das ist uns ein besonderes Anliegen“, meint er.