Max Ciperle: „Ziel ist es, mehr von der Welt zu sehen!“. Der 25-jährige Traiskirchner Max Ciperle bereiste unzählige Länder der Welt – seine Zukunftspläne hält er sich aber noch offen.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 19. Januar 2018 (00:20)
www.maxploring.com/privat
Max Ciperle (25) aus Traiskirchen auf großer Tour. Er besuchte auch die Ruinenstadt Machu Picchu. Seit Kurzem betreibt er unter www.maxploring.com auch einen eigenen Internet-Blog.

Frankreich, Spanien, Kanada, Amerika, Guatemala, Costa Rica, Brasilien, Ecuador – die Liste jener Länder und Destinationen, die Max Ciperle in den letzten Jahren bereist hat, ist lang – sehr lang. Eine vollständige Auflistung all dieser Staaten ist aus Platzgründen daher kaum möglich.

Geboren ist der 25-Jährige in Wien, aufgewachsen aber in Traiskirchen – wo er immer noch lebt. Die Zeit in seiner „Heimatstadt“ ist allerdings überschaubar, entdeckte er doch während seiner Studienzeit das Reisen für sich. „Ich dachte mir, dass ich etwas Neues ausprobieren muss, deshalb hab‘ ich mich ganz spontan für ein Auslandssemester an einer Partneruni in Kanada beworben!“ Es sei das „beste Semester“ seines Lebens gewesen – da entstand die Leidenschaft zum „Weltentdecken“...

"Die besten Dinge kann man ohnehin nicht planen“

Beruflich ist Ciperle, der an der Fachhochschule Wien den Bachelor in Kommunikationswirtschaft absolvierte, recht vielseitig. „Von September bis Dezember letzten Jahres habe ich auf einem Kreuzfahrtschiff auf der Donau als ,International Host‘ gearbeitet. Ansonsten mache ich oft Gelegenheitsjob und helfe manchmal im Bereich Eventmanagement“, erzählt Ciperle, der in Baden die Handelsakademie besuchte.

Aktuell ist der Traiskirchner in Uruguay – wo es ihn künftig hinzieht, dass weiß der Abenteurer heute noch nicht so genau: „Das Ziel ist es natürlich, mehr von der Welt zu sehen. Viel mehr plane ich aber auch schon nicht“, meint Ciperle – und fügt hinzu: „...die besten Dinge kann man ohnehin nicht planen!“