Großer Verlust für heimische Kulturszene

Erstellt am 14. April 2020 | 07:18
Lesezeit: 7 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bernhard Hollemann
Bernhard Hollemann
Foto: privat
Der aus Baden stammende Maler und Grafiker Bernhard Hollemann ist kürzlich in seinem Wohnort Limberg (Bezirk Hollabrunn) im 85. Lebensjahr verstorben. Die Natur stand stets im Mittelpunkt seines Schaffens. Die Einsegnung und Urnenbeisetzung findet aufgrund der aktuellen Situation zu einem späteren Zeitpunkt statt.
Werbung

Professor Bernhard Hollemann wurde am 1. August 1935 in Borsum bei Hildesheim geboren. Seine Begabung führte ihn 1959 an die Akademie der bildenden Künste in Wien, wo er seine künstlerische Ausbildung erfuhr, die 1963 mit der Verleihung der goldenen Fügermedaille gekrönt wurde. Nach seiner Ankunft in Österreich nahm er seinen Wohnsitz in Baden, 1973 wurde er österreichischer Staatsbürger, 1989 wurde ihm der Titel Professor verliehen.

1967 heiratete er die Badenerin Christine Baltazzi-Scharschmid, welcher Verbindung zwei Söhne, David und Simon, entstammen. Er war Mitglied des Lions-Clubs Baden-Helenental, vielfach ein künstlerischer Anreger und Ratgeber. Bis 2005 wohnte er in Baden bei Wien, seit 2006 lebte er in Limberg bei Maissau im Weinviertel.

In Baden ist er dauerhaft bekannt mit der künstlerischen Ausgestaltung des Johannesbades (Theater am Steg), des Badener Saales im Casino und der Raiffeisenbank Baden. 1976 erhielt er den Förderpreis, 1991 den Kulturpreis der Stadt Baden.

Zahlreiche Preise und Ehrungen zeugen von seiner künstlerischen Wertschätzung. Hollemann hatte stets einen engen Naturbezug, Tier- und Pflanzenwelt waren ein wesentliches Element seiner Arbeiten. In Kräutern und Gräsern, Insekten und Vögeln entdeckte er leise Daseinsformen, die auch dem Betrachter ein besinnungsvolles Erlebnis vermittelt haben.

Ein Leitmotiv seiner späteren Arbeiten war die Mantis, die Gottesanbeterin, griechisch „die Seherin“.

Hinter der glänzenden Oberfläche entdeckte er dunkle, verborgene Abgründe, aber auch Lichtwelten. Darin lag auch seine Größe als Porträtist, als der er sehr bewundert wurde.

Viele Preise und Auszeichnungen

Bernhard Hollemann erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen in Österreich und im Ausland. Er war an internationalen Biennalen, Triennalen und Kunstmessen beteiligt und veröffentlichte zahlreiche Publikationen.

1962 Meisterschulpreis

1963 Goldene Fügermedaille

1965 Silberne Fügermedaille

1975 Woyty-Wimmer-Förderungspreis

1976 Förderungspreis der Stadt Baden

1977 2. Preis beim Equus-Wettbewerb

1978 Ausstellungspreis der Stadt Wien

1983 Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich

1985 Auszeichnung der 7. Internationalen Biennale für Humor und Satire, Gabrovo, Bulgarien

Goldene Ehrenmedaille des Künstlerhauses, Wien

1986 Theodor Körner-Preis

2. Preis beim Grafikwettbewerb der NÖ Gesellschaft für Kunst und Kultur und der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien 

1986 1. Preis beim Grafik-Wettbewerb des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst,
Hommage à Kokoschka  

1988 Preis des Landes Vorarlberg beim 21. Österr. Grafikwettbewerb

1989 Verleihung des Titels Professor

1991 Diplom beim 1. Arthur Rössler-Kunstwettbewerb

2. Preis bei der 1. Biennale für Ex libris Margarita d´Austria, Ortona, Italien

Kulturpreis der Stadt Baden

1993 The Humour of the Peoples International Foundation Prize bei der 11. Internationalen
Biennale für Humor und Satire, Gabrovo, Bulgarien   

3. Preis beim 4. Internationalen Ex libris-Wettbewerb in Kazanlak, Bulgarien

1995 Grand Prix, Goldener Aesop und Urkunde bei der 12. Internationalen Biennale für Humor
und Satire, Gabrovo, Bulgarien 

2000 1. Preis Museo Ideale Leonardo da Vinci Concorso Internazionale „Ex libris Leonardo da
Vinci 2000“, Vinci, Italien 

2001 Diplom und Ehrenauszeichnung, Internationale Biennale für Humor und Satire, Gabrovo,
Bulgarien (wurde zum ersten Mal verliehen) 

2001 Diploma of Honour, Internationale Grafik Triennale Sofia, Bulgarien

2005 Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich

2007 Goldener Lorbeer für das Lebenswerk, Künstlerhaus Wien

2010 Kaiser Friedrich-Medaille der Stadt Baden

Internationale Kunstmessen, internationale Wettbewerbe


Wien, Linz, Arezzo, Thionville, Bologna, Köln, Düsseldorf, Salzburg, Monte Carlo, Innsbruck, Vinci, Kazanlak, Pescara, Cluj-Napoca 

Teilnahme an internationalen Pleinairs, Art Colonies, Symposien (Österreich, Bulgarien, Nordmazedonien und im Kosovo)

Ausstellungen


Seit 1965 mehr als 130 Einzelausstellungen im In- und Ausland. 

Über 200 Ausstellungsbeteiligungen in:
Österreich, Australien, Belgien, Bulgarien, China, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Indien, Italien, Japan, Kroatien, Nordmazedonien, Monaco, Niederlande, Polen, Rumänien, Rußland, Taiwan, Tschechien, Türkei, USA. 

Einzelausstellungen seit 1965 (Auswahl):

1965 Beethoven-Haus, Baden

1972 Guldengalerie, Wels

1973 Ganggalerie, Graz

1975 Galerie Arkade, Mödling

1976 Galerie Spektrum, Wien - Galerie an der Stadtmauer, Villach

1977 Galerie Arkade am Internationalen Kunstmarkt, Köln - Künstlerhausgalerie, Wien

1978 Galerie Atrium, Salzgitter, Deutschland (Retrospektive) - Galerie im Ursulinenhof, Linz - Galerie Arkade, K45 Künstlerhaus, Wien

1979 Galerie Yppen, Wien

1980 Kellergalerie Nagl, Vöcklabruck

1981 Galerie Blutgasse, Wien

1983 NÖ Dokumentationszentrum, St. Pölten - NÖ-ART Galerie, Wien - Verein für Kunst und
Kultur, Eichgraben, Niederösterreich 

1986 Neue Galerie, Wien

1987 Galerie Welz, Salzburg - Inter Pax-Lounge, Vienna International Airport -

 Italienisch-Österreichische Kulturgesellschaft Bologna auf der Arte Fiera, Bologna, Italien

1988 Konzerthaus, Wien

1989 Galerie der Stadt Wels - Galerie Vladimir Dimitrov, Kjustendil, Bulgarien (Retrospektive)

1990 Haus für Humor und Satire, Gabrovo, Bulgarien (Retrospektive)

Frauenbad Baden (Retrospektive)

1991 Neue Galerie, Wien - Galerie Welz, Salzburg - Galerie Sacré Coeur, Preßbaum

1992 Hypo-Galerie, Linz - Galerie Peithner-Lichtenfels, Wien und Prag

1993 Galerie OÖ Kunstverein 1851, Ursulinenhof, Linz

1994 Künstlerhaus, Wien (Retrospektive)- Dokumentationszentrum St. Pölten

1994 Galleria d´arte contemporanea ARTS NOUVEAUX „QUATTRO VIE“, Verona, Italien

1995 Art 8 Galerie, Vöcklabruck - Galerie im Rathaus, Wien

1998 Galerie Sperl, Potsdam und Berlin, Deutschland - St. Michaeliskirche, Bienenbüttel,

Deutschland - Galerie Amthof, Feldkirchen, Kärnten

1999 Europäisches Parlament, Brüssel, Belgien (Genesis-Mantis)

2001 Kreissparkasse Hildesheim, Hildesheim, Deutschland, „Im Auge der Mantis“

2002 Galerie OÖ Kunstverein, Ursulinenhof Linz, „Genesis, Falstaff u.a.“

2002 City Galerie, Bansko, Bulgarien

2002 City Galerie, Sofia, Bulgarien

2002/2003 Stadtmuseum Wiener Neustadt, „Im Auge der Mantis“

2003 Stift Geras (850 Jahre Praemonstratenser Geras-Pernegg), „Im Auge der Mantis“:

Präsentation von 10 Ölbildern im Rahmen der Jubiläumsausstellung „Grenzenlos-Zeitenlos“

2003 Villa Claudia, Feldkirch, „Im Auge der Mantis

2005 Galerie Hilt, Basel, Schweiz, „Im Auge der Mantis“. Galerie CIC, Skopje, Nordmazedonien

Gauermannmuseum, Scheuchenstein/Miesenbach, NÖ, „Tage in Kriva Palanka“

Herbstsalon, Haus für Humor und Satire, Gabrovo, Bulgarien

2006 National- und Universitätsbibliothek „St. Kliment Ohridski“, Skopje, Nordmazedonien

2007 Galerie Ingeborg Zweymüller, Baden, „1977 – 2007“

2009 Art Galerie im Kulturzentrum, Negotino, Nordmazedonien

2009 Krahuletz-Museum, Eggenburg, „mantis - Idole - Schattenwelten“

2011 Barockschloß Heiligenkreuz-Gutenbrunn, "Vier aus NÖ, „mantis alpha - omega (Die Reise beginnt im Kopf)“

Museum der Stadt Skopje, Nordmazedonien, "Mantis von Alpha bis Omega“

2012 Schrift- und Heimatmuseum Bartlhaus, Pettenbach, OÖ, „Exlibris und Freie Grafik“ Galerie Sturmmühle, Saxen, OÖ, „Schattenwelten“ 

2013 Im Jägermayr (AK-Bildungshaus), Linz, „Die Reise beginnt im Kopf“

 2015 Haus der Kunst, Baden bei Wien, „Die Reise beginnt im Kopf“ (Jubiläumsausstellung zum 80. Geburtstag)

 2015/2016 Wanderausstellung in Nordmazedonien: Kulturinformationszentrum, „Mein Wein, dein Wein, unser Wein“, Skopje, Nordmazedonien,

 Galerie in Kavadarci, Nordmazedonien, Art-Galerie im Kulturzentrum Negotino, Nordmazedonien, Galerie in Demir Kapija, Nordmazedonien

2018 „Der heilige Naum als Malertraum“, Museum der Stadt Skopje, Nordmazedonien

2019 „Die Reise beginnt im Kopf“, ARTSchmidatal, Galerie im Konzerthaus Weinviertel, Ziersdorf

2019 „Der heilige Naum als Malertraum“, Haus der Kunst, Baden

Kunst im öffentlichen Raum

Raiffeisenbank Baden, Glaselemente

Volksbank Baden, Türelemente

Congress Casino Baden, Badener Saal (Lebensfreude I-IV)

Theater am Steg, Baden, Wandelemente

Kunsthistorisches Museum Wien, Mantis - Bildabläufe, Dauerleihgabe

AKH Wien

Ankäufe


Malereien und Grafiken im Besitz von: 

Albertina, Wien 

NÖ Landesregierung

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur

Österreichische Galerie Oberes Belvedere, Wien

Rupertinum , Salzburg

Museum Schloss Salder, Salzgitter, Deutschland

Kunstsammlung Kreissparkasse Hildesheim, Deutschland

Österreichisches Kulturforum, Paris

Mitgliedschaften


Künstlerhaus Wien 

Oberösterreichischer Kunstverein, Linz

Kunstverein Baden

Bibliografie


1979 „Germania illuminata“ von Oskar Pausch, 

Fastenspeisenkampf, Zeichnungen von B. Hollemann, Verlag Gutenberg, Wr. Neustadt

1988 „Die Eintagsfliege Max“ von Erich Sedlak,

50 Zeichnungen von B. Hollemann, Merbod-Verlag, Wr. Neustadt

1989 „Die Welt hat überlebt, weil sie gelacht hat“, Haus für Humor und Satire,

Gabrovo, Bulgarien, c/o Jusautor, Sofia

1993 „hoizweg“, B. Hollemann, Zeichnungen und Malerei, Sigi Maron, Lieder,

Buch und CD, Verlag Edition der Streit, Wien

1994 „Bio-bibliographische Enzyklopädie der Kunst des zeitgenössischen Ex libris“,

12 Seiten Text mit 8 Zeichnungen, Editorial Franciscana-4701 Braga Codex-Portugal

1995 Kunstkalender 1996, Mannesmann Anlagenbau

1998 „Die Leiden der alten Wörter“, Dietmar Grieser, B. Hollemann,

Offset Lithographien (Sepia, Zinnober), Edition Thurnhof, Horn

1999 „Das kleine Mörder-ABC“ von Erich Sedlak, satirisch überzeichnet von Bernhard Hollemann, Literaturedition Niederösterreich

2000 „Ein Löwe für Lions“, 1970-2000 LC Baden-Helenental, Bernhard Hollemann

2002 „verbrennt mein feld“ von Erich Sedlak, 43 Zeichnungen in Sepia von Bernhard Hollemann,

Literaturedition Niederösterreich

2004 „Ein Heiligenbild fein ausgemalt“ von Peter Marginter, Offset Lithographien (in Höllenschwarz und Himmelblau) von Bernhard Hollemann, Edition Thurnhof, Horn

2006 „Dieser kosmische Wind“ von Eftim Kletnikov, Zeichnungen von Bernhard Hollemann, Kulturverband IKON, Skopje, Mazedonien

2006 Kunstkalender 2007 „100 Jahre Postbus“

2008 "Schattenwelten“, Alois Vogel, Zeichnungen von Bernhard Hollemann, Edition Thurnhof, Horn

2011 „Die Gottesanbeterin“, Manfred K. Berg, Abbildung: „Schaurigschöne Sommerwiese II“, 2002, von Bernhard Hollemann, Die Neue Brehm-Bücherei 656, Westarp Wissenschaften, Hohenwarsleben, Deutschland

2013 "Landpartie“, Dietmar Gräser, „Hollemann von A bis Z"

2016 „Geliebtes Geschöpf - Tiere die Geschichte machten“, Dietmar Grieser, „Heilige Kannibalin - Bernhard Hollemann und die Mantis"

1965-2018 zahlreiche Kataloge

Videos


1986 Küstlerportrait (ORF), Farbe, 9 Minuten 

1994 Profile, FilmArt, Künstlerhaus, Wien, Farbe, 7 Minuten

2007 Künstlerportrait, Niederösterreichischer P.E.N.-Club

Werbung