Trauer um Winzer Ceidl. Der bekannte Badener Weinhauer und Träger vieler Ehrungen verstarb nach langer Krankheit 77-jährig.

Erstellt am 18. Mai 2015 (07:58)
NOEN, privat
Eduard Ceidl. Foto: privat

Nach langer, schwerer Krankheit ist der bekannte Badener Weinhauer Eduard Ceidl 77-jährig verstorben.

Männergesangsverein mitgegründet

Gemeinsam mit Bruder Gottfried war er in Leesdorf aufgewachsen, hatte durch die öffentlichen Funktionen seines Vaters Eduard in der Gemeinde und Vereinen bereits früh im mitarbeiten müssen. Eduard Ceidl war bei der Feuerwehr Leesdorf engagiert und beim Landwirtschaftlichen Fortbildungswerk.

Er war Gründungsmitglied des Badener Männergesangsvereins und der „Singenden Weinhauer“. In der Winzergenossenschaft übernahm er von 1960 bis 1989 die Stelle als Verwalter an der Rebschule Baden des NÖ Genossenschaftskellers.

Mit Heurigem ab 1986 Maßstab gesetzt

1986 eröffnete Ceidl gemeinsam mit Ehefrau Waltraud seinen eigenen Heurigen. Mit der zur damaligen Zeit noch umstrittenen „modern-warmen Küche“. Doch seine Weinqualität galt unter vielen Gästen als Maßstab, er durfte sich über etliche Erfolge wie Gebiets,- Landes- und Salonsieger freuen. Trotz schwerer Krankheit pflegte Ceidl gerne noch den Kontakt zu den Gästen.

Einen besonders hohen Stellenwert in seinem Leben nahm seine große Leidenschaft ein – die Jagd. Aber auch die Raiffeisenfamilie, wo er in den unterschiedlichsten Funktionen engagiert war. Seit 1988 war er Mitglied im Kiwanis Club Baden. Er war Kammerrat in der Bezirksbauernkammer, erhielt das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich. 2014 wurde ihm das Bürgerrecht der Stadt Baden verliehen.

Ceidl hinterlässt zwei Kinder, Susanne und Bernhard.