Handbuch für österreichisches Feuerwehrrecht als Meilenstein

Erstellt am 03. September 2022 | 04:35
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8455906_bad35af_ffbuch_uebergabe_paar.jpg
Bei der Buchübergabe: Thomas Schindler, Friedrich Faulhammer, Thomas Ratka, Präsident Robert Mayer und Co-Herausgeber Martin Paar.
Foto: Richard Berger, feuerwehr.at
Badener Bezirksfeuerwehrjurist hat gemeinsam mit weiteren Herausgebern wichtige Infos über österreichisches Feuerwehrrecht in einem Handbuch zusammengefasst.
Werbung

Gemeinsam mit den weiteren Herausgebern Rektor Friedrich Faulhammer und Thomas Ratka, beide Donau-Universität Krems, hat der Bezirksfeuerwehrjurist des Bezirksfeuerwehrkommandos Baden, Martin Paar, das eben erschienene Handbuch des österreichischen Feuerwehrrechts dem neu gewählten Präsidenten des Bundesfeuerwehrverbandes, Robert Mayer, übergeben.

Im Gespräch mit Präsident Mayer konnte Paar den großen Nutzen des Handbuches erklären. Konkret erklärt er: „Die Feuerwehren in Österreich genießen höchstes Ansehen und Vertrauenswürdigkeit. Sie löschen Brände, retten Menschenleben und bergen sogar Hauskatzen von Bäumen. Es ist selbstverständlich, dass die Feuerwehren nicht im rechtsfreien Raum tätig sind.

Feuerwehraufgaben werden immer komplexer

Neun unterschiedliche Landesgesetze regeln den Aufgabenbereich. Da die Aufgaben der Feuerwehren immer mehr und die damit verbundenen Rechtsfragen immer komplexer werden, soll das vorliegende Handbuch das österreichische Feuerwehrrecht umfassend, dogmatisch und praktisch für den im Feuerwehrwesen Tätigen darstellen.“

Der Themenbereich des Handbuches ist weit gefasst und enthält auch eine Darstellung der historischen Entwicklung des Feuerwehrrechts, der verfassungsrechtlichen Grundlagen, der Organisation und Aufgaben der Feuerwehren, ihrer zivil- und strafrechtlichen Haftung und vieles mehr. „Das Handbuch stellt einen Meilenstein im Feuerwehrwesen dar und soll allen Feuerwehren in Österreich Grundlage, Hilfestellung und Rechtssicherheit geben“, sagt Paar.

Werbung