„Kuhstallbar“ sucht neuen Betreiber. Franz Fakler will sich ganz auf den Jagdhof in Guntramsdorf konzentrieren und sucht Käufer für die Kuhstallbar.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 05. März 2019 (04:32)
privat
Zum 140-Jahr-Jubiläum des Jagdhofes versammelte sich die Familie Fakler: Franz Fakler, Gabriele Fakler, Ruth Fakler und Franz Fakler sen.

Leicht fällt Franz Fakler dieser Schritt nicht, doch: „Im Jagdhof gibt es genug zu tun. Ich komme schön langsam in ein Alter, wo ich kürzertreten möchte. Und meine Tochter möchte auch den Jagdhof in Guntramsdorf führen. Da bleibt wenig Zeit für die Kuhstallbar, die ich bis jetzt seit 30 Jahren betreue.“

Das sagt auch Ehefrau Gabriele Fakler, die voll in das Gastronomiegeschäft eingebunden ist. „In der Kuhstallbar hat mein Einstieg in die Gastronomie begonnen, ich habe die Gäste zu ihren Plätzen begleitet“, erinnert sie sich an ihre Arbeit in der legendären Bar. Die Kuhstallbar erbte Franz Fakler mütterlicherseits, den Jagdhof väterlicherseits. 1987 übernahm Fakler den Kuhstall, 1999 den Jagdhof.

„Ich mache mir überhaupt keinen Druck, einen Käufer zu finden, doch man muss die Kuh hergeben, solange sie viel Milch gibt, und das tut sie“, merkt Fakler an. Außerdem dürfe man nicht vergessen, dass sich über der Bar eine voll ausgebaute Wohnung befindet. Der Gastrobetrieb ist um 500.000 Euro zu haben, die Wohnung um 290.000 Euro. Und: „Man kann die Kuhstallbar ja als Gastronomiebetrieb führen und nicht nur als Bar. Da bieten sich wirklich alle Möglichkeiten an.“