Mozarts Musik aus dem 7. Himmel. Am Samstag, 8. Juni, 19.30 Uhr gastiert Norbert Pfafflmeyer wieder im Casino-Festsaal.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 07. Juni 2019 (02:57)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7596505_lintner_wolfgang_luk4787_web_hoch.jpg
Wolfgang Lintner spielt am 8. Juni mit den Brünner Philharmoniker unter Dirigent Norbert Pfafflmeyer im Congress Casino Baden.
Lukas Beck

B wie Brahms, D wie Dvorak und M wie Mozart – die drei Meister stehen auf dem Programm des kommenden Tritonus-Konzertes aus der Konzertreihe Tritonus. Norbert Pfaffl meyer steht wieder am Dirigentenpult der Brünner Philharmonie.

Der Musikwissenschafter Alfred Willander, der Tritonus immer mit seinen Einführungen in die Musikwerke begleitet, schreibt beispielsweise über Mozarts Hornkonzerte, die an diesem Abend zu hören sein werden, dass er sie in seinem sehr knappen Zeitraum komponiert hatte: „Etwa drei Jahre schrieb er daran, zwischen denen er die Opern ‚Die Entführung aus dem Serail‘ und ‚Le nozze di Figaro‘ schrieb, in denen er auch neben der großen C-moll-Messe Klavierkonzerte für seinen Eigengebrauch verfasste.“ Damals schwebte Mozart allerdings im siebenten Himmel, „er hatte am 7. August 1782 seine Constanze geheiratet und wurde 1783 erstmals Vater.“

Und dieses Hornkonzert wird von dem Wiener Wolfgang Lintner interpretiert, der seit 2009 bei den Wiener Philharmonikern als Hornist spielt. Weiters sind Haydns Variationen über Joseph Haydns „Antoni-Choral“ aus dem bekannten Bläserquintett zu hören und Dvoraks eher selten gespielt 5. Symphonie.