Wälder im Bezirk Baden stark betroffen

Erstellt am 30. März 2022 | 04:31
Lesezeit: 2 Min
Wald Symbolbild
Foto: Symbolbild
Im Gegensatz zu beispielsweise dem Weinbau setzt die anhaltende Trockenheit Badens Wäldern akut schwer zu.
Werbung

Die schwere Dürre treffe derzeit massiv Wälder im Bezirk Baden, wie der Bezirksforstinspektor der Bezirkshauptmannschaft Baden, Maximilian Wanzenböck, erläutert.

„In den älteren Beständen sind die Schäden noch nicht abzuschätzen. Für den Wald wird es jedoch eine Herausforderung. Er ist ja ein stationäres Ökosystem und die Anpassung der Wälder kann kaum mit dem Tempo der Klimaänderung Schritt halten“, so der Bezirksforsttechniker. Die warmen und trockenen Temperaturen begünstigten die Entwicklung von Insekten, welche den Wald schädigen könnten. Ein besonders großes Problem stelle hierbei etwa der Borkenkäfer dar. Dieser würde sich bei höheren Temperaturen schneller ausbreiten und neue Generationen entwickeln. Ein weiterer Aspekt sei natürlich die erhöhte Waldbrandgefahr: „Sehr wenig Niederschläge führten zu einem starken Austrocknen des Oberbodens. Auch die auf großen Gebieten vorkommenden seichtgründigen Waldböden begünstigen die Entstehung von Waldbränden im gesamten Bezirk.“

Daher sei Mitte März die Waldbrandverordnung für den Bezirk Baden erlassen worden. Bei nicht adäquatem Verhalten drohen Strafen bis zu 7.270 Euro oder vier Wochen Arrest.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Betrifft euch die Trockenheit?