Frontalcrash: Lenker im Spital, Hündin in Tierklinik

Erstellt am 10. April 2018 | 16:06
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Zwei Leichtverletzte forderte ein Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge auf der L156 im Kreuzungsbereich mit der B16.
Werbung

Nach dem schweren Verkehrsunfall am Montag-Abend auf der B16 bei Münchendorf (wir haben berichtet), ereignete sich am Dienstagnachmittag nur einen Kilometer entfernt ein weiterer Unfall. Auf der L156 im Kreuzungsbereich mit der B16 prallten zwei Fahrzeuge frontal zusammen.

Ersten Informationen zufolge wollte der aus Moosbrunn kommende Lenker mit seinem Wagen Richtung B16 abbiegen und dürfte dabei ein entgegenkommendes Fahrzeug übersehen haben. Dadurch kam es zum Zusammenstoß. Nachkommende Fahrzeuglenker alarmierten die Rettungskräfte.

Trumau Frontalzusammenstoß zweier Pkws
Foto: Thomas Lenger

Ein Rettungswagen sowie die Feuerwehr Trumau und mehrere Polizeistreifen rückten aus. Die Sanitäter versorgten die beiden zum Glück nur leicht verletzten Fahrzeuglenker. Einer der beiden Männer musste zur Kontrolle ins Krankenhaus nach Baden gebracht werden. Die Hündin, die der Verletzte  im Fahrzeug mitgeführt hatte, wurde zur Sicherheit von der Polizei in die Tierklinik nach Landegg gebracht, während der Besitzer im Spital behandelt wurde.

Hündin „Anabel“ geht es soweit aber gut, sie dürfte nur einen Schock erlitten haben. Die Feuerwehr Trumau musste beide Fahrzeuge bergen. 

www.monatsrevue.at

Werbung