Passanten entdeckten Dachstuhlbrand

Erstellt am 08. März 2020 | 14:53
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Spaziergeher alarmierten die Feuerwehr, diese konnte durch das rasche Einschreiten Schlimmeres verhindern!
Werbung

Spaziergeher bemerkten in der Traiskirchnerstaße in Trumau Rauch aus einem Dachstuhl eines Einfamilienhauses und alarmierten sofort über Notruf die Feuerwehr.

Die Freiwillige Feuerwehr Trumau wurde zu einem Brandverdacht alarmiert. „Beim Eintreffen an der Einsatzstelle schlugen bereits Flammen aus dem Dachstuhl des Wohnhauses“, schildert Einsatzleiter Gerhard Löw die Situation. „Ich habe daraufhin sofort die Alarmstufe erhöht und es wurden die Feuerwehren Oberwaltersdorf und Ebreichsdorf nachalarmiert“, so Löw. 

Sofort begannen die eingetroffenen Florianis mit den Löscharbeiten. Mit schwerem Atemschutz drangen sie in das Dachgeschoß des Hauses vor, wo sie den Brand direkt neben den Kamin sofort löschten.

Dadurch konnte eine weiteres Ausbreiten der Flammen verhindert werden. Insgesamt standen 78 Feuerwehrleute von den Feuerwehren Trumau, Oberwaltersdorf und Ebreichsdorf sowie zwei Rettungswägen und die Polizei im Einsatz. Die genaue Brandursache wird jetzt von einem Brandermittler der Polizei geklärt. Vermutet wird, dass der Brand direkt neben dem Kamin entstanden ist. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. 

Werbung