Betreutes Wohnen in Kottingbrunn fix. Am Dienstag soll der Ankauf des im Ortszentrum gelegenen Grundstücks beschlossen werden.

Erstellt am 28. März 2017 (04:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Senioren
Auch im Alter kann man noch fit für den Alltag sein. Dennoch kann das bisherige Zuhause vielleicht nicht die Sicherheit bieten, die man gerne hätte. In »Betreuten-Wohnen«-Häusern kann man selbstständig leben, im Bedarf aber auch Unterstützung nutzen.
NOEN, Jim David / Shutterstock.com

Nach langem Ringen wird das Projekt „Betreutes Wohnen“ in Kottingbrunn endlich Realität. 2011 wurde von der damals regierenden SPÖ die Nutzung des Areals hinter dem Hotel Höllrigl angedacht.

Seinerzeit stimmte die in der Oppositionsbank sitzende ÖVP dagegen, weil das Gelände für die Gemeinde nicht als Liegenschaftseigentümer verfügbar war – und somit das Mitspracherecht bei der Gestaltung geringer ausgefallen wäre. Außerdem, betont VP-Obmann Peter Szirtes: „Dort wäre das Betreute Wohnen zwischen Südbahn, Tennishalle und teilweise unter Hochspannungsleitungen gebaut worden – aus meiner Sicht suboptimal“.

Mehr als 20 Wohnungen sollen entstehen

Am Dienstag soll bei der Gemeinderatssitzung über den Ankauf des laut Bürgermeister Christian Macho „am besten geeignete Grundstück“ abgestimmt werden, nachdem man sich endlich über den Verkauf des Familienbesitzes mit der Eigentümerin einig werden konnte. Die rund 3.800 Quadratmeter große Fläche befindet sich direkt neben dem Kindergarten 1, in unmittelbarer Umgebung des Schlossparks und des Ortszentrums.

„Ich bin dankbar, dass die Eigentümerin es für diesen Zweck verkauft. Das Grundstück war seit jeher unser Favorit. Die Nachbarschaft zum Kindergarten bietet sich für soziale, generationenübergreifende Projekte geradezu an“, schwärmt Macho. So könnten Kinder und Senioren beispielsweise gemeinsam Hochbeete bepflanzen. Im nächsten Schritt sind die Bauträger am Zug, mehr als 20 Wohnungen sollen demnächst an dem Standort entstehen.