Ulrike List führt Stadtmarketing Baden

Aktualisiert am 27. April 2022 | 13:20
Lesezeit: 4 Min
Neuer Vorstand ohne Gegenstimme gewählt. Konsolidierung zuerst.
Werbung

Ohne Gegenstimmen wurde am Mittwoch der neue Vorstand des Vereins Stadtmarketing Baden mit der neuen Obfrau Ulrike List gewählt. Wie berichtet, war es für Stadträtin und Nationalratsabgeordnete Carmen Jeitler-Cincelli (ÖVP) „Zeit, nach acht Jahren an der Spitze des Stadtmarketings Bilanz zu ziehen und diese wunderschöne Aufgabe in neue Hände zu legen“.

Pandemie-bedingt fand die Generalversammlung nach zweijähriger Pause statt. Jeitler bedankte sich bei allen Mitgliedern für die Unterstützung und zollte den Wirtschaftstreibenden in der Stadt generell Applaus, wie sie die zwei schwierigen Corona-Jahre „verhältnismäßig gut überstanden“ haben.

„Die Stadt ist, was wir gemeinsam aus ihr machen“

Sie persönlich habe die Zeit sehr genossen, nur die letzten drei Jahren seien „zehrend“ gewesen. Leidiges Thema sei zum Schluss die Parkraumdebatte gewesen. Hier habe Ulli List die Initiative der Unternehmer übernommen und sich eingebracht. Jeitler bedankte sich bei ihr, dass sie das Ruder im Stadtmarketing übernehmen wolle „und neuen Schwung“ hineinbringe. List solle den Verein „so gestalten, wie sie ihn für richtig empfindet“, sagte Jeitler-Cincelli. Ihr mache die neue Situation es einfacher, im Rathaus zu agieren. „Die Stadt ist, was wir gemeinsam aus ihr machen“, gab sie die Devise aus und kündigte an, immer da zu sein, „wenn ihr etwas braucht.“

Kassier Robert Haberhauer gab einen Überblick über die Bilanzen des Vereins, der zuletzt „leicht ins Minus“ gerutscht sei. Rechnungsprüfer Christian Prokopp bat die Mitglieder, die Badener Bonus Card „auf bessere Basis“ zu stellen und die Chance des Magazins „Baden Passion“ zu nutzen.

Das Gemeinsame über dem Trennenden stellen

Ulrike List, geschäftsführende Eigentümerin / staatlich geprüfte Immobilienmaklerin bei Friends Immobilien Dienstleistungs GmbH & Co KG, erklärt, sich schon auf die neue Aufgabe zu freuen, besonders auf das gemeinsame Tun. „Das Gemeinsame und Verbindende über das Trennende stellen.“ List setzt auf gute Zusammenarbeit mit dem Rathaus und bedankte sich gleich vorweg bei Wirtschaftsservice-Leiterin Dolores David-Fromm. Über ihre Ziele gibt sich List noch bedeckt. Sie wolle sich mit ihrem Team die nächsten sechs Wochen erst konsolidieren und sich in die Zahlen und Konten einlesen, sagt sie. Sie wolle aber grundsätzlich aus dem Stadtmarketing eine Plattform machen, in der sich alle Unternehmer der Stadt vernetzen. Über ungelegte Eier wolle sie aber nicht reden.

Wie es mit dem Magazin Baden Passion weitergehe, wisse sie daher auch noch nicht. „Es muss sich rechnen und ein Magazin für alle Unternehmer sein, die sich präsentieren möchten“, fasst sie zusammen. Auch die Zukunft der Baden Card und der Baden Gutschein Card müsse evaluiert werden. Großen Wert legt List auf die Tatsache, nicht politisch tätig zu sein. Nach einigen Jahren des alten Systems sei ein „Neuaufsetzen – verstärkt in den digitalen Bereich“ erforderlich. Sie selbst könne jedenfalls sowohl organisieren, als auch vernetzen, stellt sie fest, das beweise sie mit ihrer Firma in zwei Büros und mit zehn Mitarbeitern täglich aufs Neue! Über Anregungen und Tipps seitens der Unternehmerschaft würde Sie sich freuen.

Weiterlesen nach der Werbung