Badnerin mit Hilfskonvoi unterwegs: Im Einsatz für den Frieden

Erstellt am 30. April 2022 | 05:35
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8340684_bad17af_hilfsaktion.jpg
Abladen beim Militär: Diana Varvartsev, Marianna Varvartsev, Gerhard Schultz, Vivien Rose und ukrainisches Militär.
Foto: privat
Badenerin war mit Hilfskonvoi direkt in die Ukraine unterwegs.
Werbung

Die Badenerin Vivien Rose ist seit 2010 bei der weltweit tätigen humanitären Organisation „Flame of Peace“ als Delegierte für NÖ, Baden, Traiskirchen, Wien sowie Südosteuropa ehrenamtlich tätig. Die Stiftung ist in 85 Ländern der Welt mit Delegierten vertreten und wurde von Herta Margarete Habsburg-Lothringen gegründet. Sandor Habsburg Lothringen, direkter Nachfahre von Maria Theresia, ist Vizepräsident. Die Stiftung ist unparteiisch und stets bemüht, durch friedensstiftende Maßnahmen dort zu helfen, wo Hilfe notwendig ist.

„Ich spürte die Angst der Menschen und man sah die Furcht in ihren Augen. Der Laut der Sirenen dringt durch Mark und Bein. Unvorstellbar“ 
Vivien Rose

Mitte April fuhr Rose voll beladen mit Hilfsgütern Richtung Ukraine los. In Mukaschewo wartete bereits Julia Taips, die Leiterin der Organisation „Deutsche Jugend Transkarpatiens“. Sie gab Geleitschutz bis zu einem Zentrum, das Waisenkinder betreut und jetzt viele Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten hat. Gegen 22 Uhr wurden die Hilfsgüter abgeladen: Haltbare Lebensmittel, Mehl, Zucker, Osterüberraschungen für die Kinder, Hygieneartikel, Matratzen, Decken, Kleidung. „Am nächsten Morgen fuhren wir zum Militär und übergaben medizinischen Bedarf und haltbare Lebensmittel in Konserven sowie Tierfutter.“ Ihre weitere Route der Nächstenliebe führte zu einer Flüchtlingsregistrierungsstätte. Kurz war Nervosität spürbar, als Sirenen schrillten und Flugzeuge „über unsere Köpfe“ flogen. „Ich spürte die Angst der Menschen und man sah die Furcht in ihren Augen. Der Laut der Sirenen dringt durch Mark und Bein. Unvorstellbar“, erinnert sich Rose. Bei der Rückreise nahmen sie eine 25-Jährige aus Kremenschuk mit. „Für Julia organisierte ich zuvor bereits eine Wohnung und eine Arbeitsstelle“.

Spendenmöglichkeit für die Ukrainehilfe: Verein zur Förderung des Friedens, RLB NOE-WIEN, AT363200000011568722, BIC: RLNWATWW

Werbung