Notschlafplätze für Ukrainerinnen in Baden

Erstellt am 09. März 2022 | 06:01
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8300899_bad10af_notschlafstaette_leesdorf.jpg
Im Pfarrsaal von St. Josef wurde Platz für 40 Frauen und Kinder geschaffen.
Foto: Fussi
Die Pfarre Baden/St. Josef und die Marktgemeinde Leobersdorf stellen Unterkünfte zur Verfügung.
Werbung

Neben Spenden, sowohl materieller als auch finanzieller Natur, brauchen ukrainische Kriegsflüchtlinge derzeit vor allem eines: Sicherheit. Finden können sie diese beispielsweise in der Notunterkunft Leesdorf. Auf Initiative der Badenerin Uta Reimers wurde in der Pfarre St. Josef Platz für 40 Betten geschaffen. „An der Grenze staut es sich derzeit enorm, daher dauerte es, bis jemand bei uns ankam. Mittlerweile konnten wir schon Menschen aufnehmen und ihnen etwas Rast auf ihrer beschwerlichen Reise bieten“, erzählt Reimers. Ein großer Dank gelte den Badener Pfadfindern, sowie vielen weiteren Unterstützern.

Auch Leobersdorfs Bürgermeister Andreas Ramharter (LZL) ist solidarisch: „Die Marktgemeinde Leobersdorf wird derzeit noch leer stehende Gemeindewohnungen zur Verfügung stellen.“

Auch ein Spendenkonto wurde eingerichtet. Unter dem IBAN: AT04 3204 5000 0290 7749 können Bürger Hilfesuchende monetär unterstützen.

Das ‚At the Park‘ Hotel in Baden stellt Zimmer nach Verfügbarkeit für benötigte und übergangsmäßige Unterbringungen zum Unkostenbeitrag zur Verfügung.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Wie sehr belastet euch der Ukraine-Krieg?