Advent in Baden: „Vielfalt und Belebung“. Veranstalter präsentieren weitere Details vom Advent im Kurpark. Zehntausende Besucher als Ziel.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 12. November 2019 (06:33)
Stadtchef Stefan Szirucsek, Dolores David-Fromm (WirtschaftsService) und Stadträtin Carmen Jeitler-Cincelli mit Advent-Team von Vision05 – Richard Rohr, Andrea Löschenbrand, Annette Märk-Schlaisich, Leon Mariano und Dominik Gschiegl.
Fussi

Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für den Badener Advent, der heuer wie berichtet auf neue Beine gestellt wird. „Schulter an Schulter mit den Badener Vereinen, Wirtschaftstreibenden und Serviceclubs sowie dem Roten Kreuz, dem Stadtmarketing und Badens Top-Veranstaltungsagentur Vision05 hat die Stadt ihre Ärmel hochgekrempelt, um ihren Besuchern ein unverwechselbares vorweihnachtliches Flair in die Stadt zu zaubern“, fasst VP-Bürgermeister Stefan Szirucsek zusammen.

„Baden FAIRzaubert“ mit Nachhaltigkeit

Herzstück ist der „Advent im Park“, betrieben von der Kommunikationsagentur Vision05 mit dem Untertitel „Baden FAIRzaubert“. Alles steht unter dem Zeichen der Nachhaltigkeit: Bioprodukte, fairer Handel, verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen, ein eigenes Müllkonzept und die Einbindung der regionalen Community sind die Eckpfeiler. Ziel sei, „einer der schönsten Adventmärkte“ zu sein, erklärte Dominik Gschiegl von Vision05. Man wolle einen Beitrag zur Belebung der Wirtschaft leisten. „Mit einem stimmigen Konzept wollen wir zehntausende Besucher begeistern. Damit schaffen wir einen echten Mehrwert für die Badener Wirtschaft“, führt Gschiegl aus.

Die Veranstalter mit Bürgermeister und einigen bei der PK anwesenden Ausstellern und Unterstützern.
Fussi

Man habe sich für ein Pop-Up-Konzept bei den Ausstellerhütten entschieden, wodurch regionale Händler auch für kurze Zeiträume ihre Produkte anbieten können. „Für unsere Besucher bringt dieses sich wechselnde Bild des Marktes größtmögliche Vielfalt. So schaffen wir ein Anreizsystem, den Markt öfters zu besuchen“, erklärt er. Dazu komme ein umfangreiches, tägliches Rahmenprogramm sowie spezielle Attraktionen. So haben beim Badener Weihnachtswald 40 Unternehmen und Privatpersonen einen Baum erstanden, den sie mit Gutscheinen, Produktproben, Gedichten und vielem mehr dekorieren werden. Die Bäume werden vor Weihnachten gespendet und kommen sozial benachteiligten Familien zu Gute.

Die Einbindung der lokalen Community sei von zentraler Bedeutung. Daher erhält jeden Tag ein anderer Badener Verein/Unternehmen von 19 bis 20 Uhr die Gelegenheit, im Kurpark ein weihnachtliches Thema zu präsentieren und dabei Spenden zu sammeln.

Viel wird auch für Kinder geboten – etwa ein eigener Strohspielplatz, ein nostalgisches Kettenkarussell sowie ein Info-Pfad über Nachhaltigkeit.

Die neuen Adventhütten der Stadt.
Fussi

Neben dem Kurpark sind die weiteren Adventschauplätze der Theater-, Haupt- und Josefsplatz. Die neu angekauften Adventhütten stammen aus der Werkstätte des österreichischen Traditionsbetriebes „Silberholz“, der bei der Herstellung auf die Vermeidung von Holzabfällen achtet und das Arbeitsmaterial aus eigenem Waldbestand bezieht. Eine erste Hütte ist bereits am Josefsplatz ausgestellt.

Die Eröffnung im Kurpark findet am 29. November statt, an den anderen Standorten bereits am 22. November. Stadtchef Szirucsek zeigt sich begeistert: „Ich bin überzeugt, dass dieses Baby wachsen wird.“ Handel und der Tourismus würden vom Advent profitieren.