„Unsere Großen sind die Kleinen!“

Erstellt am 14. Oktober 2013 | 00:35
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 218
Foto: NOEN
Einkaufen / Am Donnerstag eröffnet das neue Shoppingcenter Bloomfield. Der Schwerpunkt liegt auf regionalen Unternehmern.
Werbung
Von Wolfgang Wallner

Gewerkt wird bis zum letzten Tag, noch stapeln sich Kartons am Gang statt Waren in den Regalen, noch flanieren Bauarbeiter anstelle der Kunden. Doch bereits am Donnerstag eröffnen Michaela und Christian Blazek ihr „Bloomfield in den Wiesen“.

Bund und luftig: „Kein grauer Kasten“

Bis dahin werde alles rechtzeitig fertig, versichert das Unternehmerpaar aus der Gartenbranche. Das merkt man schon an der Gestaltung des Parkplatzes für 700 Fahrzeuge. Und man spürt die Hand von Michaela Blazek auch beim Interieur. Bunt und luftig soll Österreichs erstes Lifestyle-Shoppingcenter werden. „Auf jeden Fall kein grauer Kasten“, schmunzelt Blazek.

Also ganz anders als das „Leoville“, das an gleicher Stelle 2008 seine Pforten schließen musste. „Die Pleite des Vorgängers war ein großer Rucksack, die Suche nach Mietern ein hartes Stück Arbeit“, weiß der Betreiber. Nun ist es geschafft. Das Motto der Bloomfield-Macher: „Wir wollen und wir müssen anders sein.“

Regionale Unternehmer als Fundament

Unter den 46 Einheiten des Bloomfield findet sich daher eine Kletterhalle und eine — so Blazek — „in Österreich einzigartige“ Skatehalle. Diese Attraktionen sollen auch sonntags geöffnet sein. „Wir sehen uns als touristisches Ziel, bei uns kann man nicht nur einkaufen, sondern seine Freizeit gestalten“, sagt Blazek.

Die großen Namen fehlen unter den Mietern. Kein Manko, meint Blazek: „Unsere Großen sind die Kleinen. Die regionalen Unternehmer, die vom Start weg mitgezogen haben, sind unser Fundament.“
 



Bloomfield: Fakten und Marken

  • Zahlen zum Projekt: 46 Shops auf 15.600 Quadratmetern Gesamtfläche warten auf Kunden. Dazu kommen sechs Gastronomiebetriebe — u.a. eine Filiale der Fastfood-Kette Burgerking, ein XXL-Restaurant und ein Café. Mit rund 400 Jobs rechnet Betreiber Christian Blazek bei Vollauslastung. Eine weitere Expansion ist allerdings nicht geplant.
  • Shops und Marken: Neben zahlreichen regionalen „Playern“ wie der Buchhandlung Kral, Blumen Chwala, einem veganen Geschäft und Bobby‘s Sportshop sowie Süßwaren von Heindl setzt man vor allem auf internationale Marken, die in Österreich noch nicht vertreten sind. Wie etwa River Wood, Noa Noa, Lufian, Gaudi und BaGStyle.
  • Die Menschen hinter dem Projekt: Das Unternehmerehepaar Michaela und Christian Blazek betreibt eine Gartenbaufirma in Pottenstein und hat auch schon Schloss Wartholz (Reichenau) revitalisiert.
Lesen Sie dazu auch den Artikel aus der NÖN-Landeszeitung:
Werbung