Polizisten retteten Hasenbaby. Nach einem Wildunfall mit fünf toten Tieren entdeckten Polizisten ein Hasenbaby und retteten es.

Von Thomas Lenger. Erstellt am 05. Juni 2021 (10:29)

Zu einem Wildunfall wurden die beiden Gruppeninspektoren der Polizeiinspektion Ebreichsdorf, Andreas W. und Mario P., am Samstagvormittag auf die B60 nach Unterwaltersdorf gerufen. Eine Hasenfamilie war von einem Fuchs gejagt und auf der Straße, ebenso wie der Fuchs, von einem Pkw erfasst und getötet worden.

„Wir bemerkten dann plötzlich, dass sich am Straßenrand etwas bewegte und fanden ein noch lebendes Hasenbaby“, erzählt Andreas W. Die beiden Beamten kümmerten sich vorsichtig um das Hasenbaby und nahmen es mit. „Wir haben es dann zu einer Tierärztin gebracht, der wir das Hasenbaby übergeben konnten“, so Mario P.

Für die beiden Beamten eigentlich schon ein Routine-Einsatz: Sie haben in den vergangenen Jahren auch schon ausgebüxte Schweine, Schafe und Ziegen gerettet. 

Jüngster "tierischer" Einsatz für die beiden Beamten Andreas & Mario: Diesmal mussten sie in Reisenberg entlaufene Gänse einfangen!
Thomas Lenger, Monatsrevue