Sooss: Freilaufender Hund riss Rehkitz. Unbekannter Hundebesitzer für den Tod des jungen Wildtieres verantwortlich.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 11. Februar 2021 (02:45)
Bereits Ende Jänner endete das neue Jahr für dieses Rehkitz.
privat

Seit Beginn der Corona-Pandemie treibt es Menschen in Lockdowns vermehrt in die Natur. Viele suchen bei Spaziergängen Abwechslung außerhalb der eigenen vier Wände. Durch die größere Zahl von Menschen in der Natur leidet das Miteinander von Mensch und Tier. Jeder Einzelne ist noch mehr als sonst gefragt, acht auf die Natur und die Tierwelt zu geben.

Welchen Schaden Unachtsamkeit anrichtet, musste jüngst Sooß‘ Jagdleiter und -verwalter Josef Buchart erfahren. Ende Jänner wurde er nach dem Fund eines toten Rehkitzes verständigt, das von einem freilaufenden Hund gewildert worden war.

„Ein verantwortungsloser Hundebesitzer ließ zu, dass sein Vierbeiner dem jungen Tier so schwere Verletzungen zufügte, dass es qualvoll verendete“, berichtet Buchart. Als eine Badener Spaziergängerin das tote Tier findet, ruft sie beim Jäger an. „Der Hundebesitzer fand es nicht der Mühe wert, den Jagdausübungsberichtigten oder die Behörde zu verständigen. Es gelang ihm, unerkannt das Weite zu suchen“, ist Buchart fassungslos.