Aus Langeweile 16 Autos zerkratzt

Erstellt am 23. Oktober 2018 | 04:25
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Autokratzer
Foto: shutterstock.com
Ihm war einfach nur ein wenig langweilig. 13-jähriger Armenier konnte dank einer Zeugin rasch ausgeforscht werden.
Werbung
Anzeige

Ein bitterböses Erwachen gab es für 16 Autobesitzer, die ihr Fahrzeug am Samstag der Vorwoche am Centrelaxparkplatz abgestellt hatten. Die Autos waren mit einem Stein zerkratzt worden.

440_0008_7405057_bad43ed_autokratzer.jpg
Inspektor Benjamin Baumgartner, Kontrollsinspektor Thomas Hochreiter und Revierinspektor Johannes Kroppe konnten den jungen Autokratzer schnellstens ausforschen.   Fotos: Holzinger. Presse
Foto: NOEN

Zufällig befand sich gerade in einem der beschädigten Autos VP-Gemeinderätin Silvia Hromatka, die den Buben zu sich rief und ihn auch fotografierte. Dieser schlug ihr das Handy aus der Hand und rannte davon.

Hromatka verständigte die Polizei, die den 13-jährigen Armenier rasch ausforschen konnte. Als Motiv gab der Bursche „Langeweile“ an. Diese verursachte allerdings eine Schadenssumme von bis zu 30.000 Euro. Die Erhebungen sind noch im Gange, daher ist der Gesamtschaden noch nicht genau bekannt.

Glücklich schätzen können sich jene Autobesitzer, die über eine Vollkaskoversicherung verfügen. Die Übrigen dürften auf dem Schaden sitzen bleiben. Von der Mutter des Burschen ist wahrscheinlich nichts zu holen, da sie selbst mittellos ist.

Werbung