Badenerin erhielt „Merkur“-Publikumspreis . Die Badenerin Lea Krammer ist Schulsprecherin an der Vienna Business School (VBS) Mödling. Sie erhielt den „Merkur“-Publikumspreis des Fonds der Wr. Kaufmannschaft.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 09. Juni 2021 (04:03)
Lea Krammer sagte bei der Preisverleihung: „Es war der richtige Schultyp, die richtige Schule.“
Gerry Frank, Gerry Frank

ORF-Moderatorin Kristina Inhof aus dem Bezirk Mödling kennt die Vienna Business School (VBS) Mödling sehr genau: 2008 maturierte sie ebendort, hat vor allem „Präsentationstechnik gelernt und damit den Grundstein für meine Karriere gelegt“.

Bei der 24. „Merkur“-Verleihung an herausragende Persönlichkeiten und Projekte in den Handelsakademien und Handelsschulen der Wiener Kaufmannschaft stand Inhof erneut im Rampenlicht und räumte nach der „Romy“ nun auch einen „Merkur“ als „Graduate of the Year“ (Absolventin des Jahres) ab.

Den Publikumspreis erhielt VBS-Mödling-Schulsprecherin Lea Krammer aus Baden. Sie arbeitet seit ihrem 15. Lebensjahr in der elterlichen Modeboutique in Baden mit, war Geschäftsführerin der Junior Company, die trotz Corona-Schwierigkeiten Rekordumsätze verbuchte und hat viele Gemeinschaftsaktionen organisiert, die entscheidend dazu beitrugen, die Schulgemeinschaft im Pandemiejahr zu stärken.

Die Freude über den Preis ist auf ihrer Seite: „Ich freue mich sehr. Dieser Preis ist so ein wunderschöner Abschluss meiner Schulzeit. Wenn ich zurückdenke, ob ich alles wieder so machen würde, sage ich laut und deutlich : Ja. Es war der richtige Schultyp, die richtige Schule … Vielen Dank an meine Direktorin, sie hatte es nicht immer leicht mit mir (lacht), aber ich freue mich, so viel Unterstützung bekommen zu haben.“

Kommerzialrat Helmut Schramm, Präsident des Fonds der Wiener Kaufmannschaft, gratulierte den Preisträgern und merkte an: „Die Merkur Awards werden zwar jedes Jahr vergeben, doch heuer ist dieser Preis ein bisschen mehr – ein über Schulgrenzen hinaus reichendes Symbol für das Durchhaltevermögen und Engagement, das alle Schülerinnen und Schüler in diesem schwierigen Jahr der Pandemie bewiesen haben.“