Liste Furth aktiv und ÖVP fusionieren

Liste Furth aktiv und ÖVP vereinigen sich wieder und treten mit Ortschef Alois Riegler sowie Natascha Partl zur Wahl an.

Erstellt am 17. Dezember 2019 | 04:04
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7772535_bad51ed_doppelspitze_in_furth.jpg
Natascha Partl und Alois Riegler vereinigten „Furth aktiv“ und die ÖVP. Wer von ihnen 2020 Bürgermeister wird, entscheiden die Vorzugsstimmen.Presse
Foto: Holzinger.

Auch in Furth wird es jetzt spannend. Listenbürgermeister Alois Riegler (Furth aktiv) tat sich mit der ÖVP zusammen, um mit einer Doppelspitze anzutreten.

Anzeige

Dazu sagt Riegler: „Seit 15 Jahren bin ich jetzt in der Further Gemeindepolitik tätig. Zuerst als Gemeinderat und Prüfungsausschussmitglied, ab 2010 als Vize und seit 2015 als Bürgermeister. Ich habe mein Amt sehr gerne und auch mit viel Freude für unsere Gemeinde ausgeübt, weshalb ich mich jetzt erneut für das Bürgermeisteramt bewerbe.“

Die Liste „Furth aktiv“ gibt es bald nicht mehr

Bereits im Jänner dieses Jahres schlug ÖVP-Obfrau Natascha Partl die Zusammenführung der beiden Parteien Furth aktiv und Volkspartei vor. Ende Oktober erhielt Riegler dann die Rückmeldung, dass sein Vorschlag angenommen wurde.

Nun heißt es für die Beiden, um Vorzugsstimmen zu ringen. Einige der ehemaligen Listenmitglieder wechselten mit Riegler zur ÖVP, andere scheiden zur Gänze aus, wie etwa der bisherige Vizebürgermeister Josef Reischer.

Natascha Partl über die künftige Zusammenarbeit: „Als Parteiobfrau freut es mich wirklich sehr, dass die Liste Furth aktiv und die ÖVP nach vielen Jahren wieder zusammengefunden haben. Ich bin davon überzeugt, dass das der richtige Weg für die Zukunft ist. Alois Riegler und ich werden als gleichwertige Bürgermeisterkandidaten bei der Gemeinderatswahl antreten und die Bevölkerung wird mit ihren Vorzugsstimmen bestimmen, wer nächster Bürgermeister wird.“