Bezirk Baden 2021: Von Bahnhof neu bis Radweg. Gemeinden haben einiges vor, was sie umsetzen wollen. Dazu kommen noch große ÖBB-Infrastrukturprojekte.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 06. Januar 2021 (05:19)

Bahnhof neu Ebreichsdorf: Der Bahnhof wird vom Ortszentrum Ebreichsdorf hin zur L150 in das Stadtentwicklungsgebiet zwischen Ebreichsdorf und Unterwaltersdorf verlegt. Vorarbeiten laufen seit März 2020. Die Baustelle obliegt zwar nicht der Stadtgemeinde, es sind aber viele Entscheidungen der Stadtentwicklung davon abhängig, wie etwa die Gestaltung von Rad- und Verkehrswegen. Ebenso stellt sich die Frage, wie der Raum rund um den neuen Bahnhof im Rahmen der „smart city“ genutzt werden soll. Dazu soll sich die neu zu bestellende Arbeitsgruppe „Zukunft“ Gedanken machen. Der Arbeitsgruppe sollen auch Bürger, nicht nur Politiker, angehören.

Bahntrasse reaktiviert: Die Gemeinde Altenmarkt mit Bürgermeister und Landtagsabgeordneten Josef Balber, ÖVP, plant den Ankauf der stillgelegten Bahntrasse, um darauf eine Radstrecke zu errichten. Die Strecke soll mit dem Kulturbahnhof in Thenneberg und mit den Hofgenüssen vernetzt werden.

Herrenhaus neu: In Pottenstein möchte Bürgermeister Daniel Pongratz, SPÖ, nach der Restaurierung des Rathauses im Vorjahr die Sanierung des Herrenhauses in Angriff nehmen. Herzstück des Projekts soll ein großer Veranstaltungssaal werden. Das ganze Haus soll auf den neuesten Stand gebracht werden.

Schubert statt Beethoven: Ein unermüdlicher Planer ist der Badener Musikwissenschafter, Intendant und Moderator Otto Brusatti, der nach seinem abgesagten Beethoven-Festival in Baden für 2021 doch wieder neue Pläne hegt. Er möchte ein Stück mit Schubert-Musik inszenieren, mit dem vielversprechenden Namen „Massaker im Dreimäderlhaus“. Dann sucht er eine Scheune im Raum Traiskirchen, um dort ein Avantgarde-Musik-Festival zu installieren.

Kinderbetreuung ausbauen: In Berndorf will Bürgermeister Franz Rumpler, ÖVP, ab April mit dem Umbau des Kindergartens in der Klostermanngasse beginnen, dabei soll auch Platz für die Kleinkinderbetreuung, also für Kinder unter zweieinhalb Jahren, geschaffen werden.

Ärztezentrum Pfaffstätten: Bürgermeister und Landtagsabgeordneter Christoph Kainz, ÖVP, hält an dem Plan fest, eine Gruppenarztpraxis am Grund des ehemaligen Höhsl-Hauses zu errichten. Die gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft WET ist mit der Planung und Errichtung bereits beauftragt worden. Ob auch der Zubau zum Gemeindeamt kommt, ist noch offen.

Park & Ride Aspangbahn: In Traiskirchen laufen die Arbeiten zur Errichtung der Park & Ride Anlage in der Walter von der Vogelweide Straße auf Hochtouren. 25 Pkw-Stellplätze sowie 20 Zweiradabstellplätzen sollen, wenn möglich, bis März fertig sein. Mittelfristig ist es ja das Ziel der ÖBB, die Innere Aspangbahn auszubauen und zu attraktivieren.

Wasserversorgung: Die Versorgung mit Trinkwasser in den Gemeinden Alland und Klausen-Leopoldsdorf ist besonders in den Sommermonaten eine Herausforderung. Daher arbeitet Alland 2021 an einem Leitungskataster, in dem alle Quellen verzeichnet sind. Zeitgleich plant die Gemeinde Klausen-Leopoldsdorf die weitere Sanierung des Wasserversorgungsnetzes auf einer Länge von 400 Metern und will Maßnahmen zur Absicherung der Wasserversorgung ergreifen.

Neugestaltung der Hauptstraßen: In Kottingbrunn wird die Hauptstraße neu gestaltet. Durch die Optimierung von Straßenquerschnitt und Linienführung sollen 50 Parkplätze geschaffen, 20 Bäume gepflanzt und vorhandene Bushaltestellen eingegliedert werden. Baustart: Ostern 2021. In Leobersdorf wurde die erte Hälfte der Sanierung der Wr. Neustädter Straße bereits im letzten Halbjahr erledigt. Bis zum Sommer 2021 soll auch der zweite Bauabschnitt bis ins Zentrum abgeschlossen sein.

Stadtentwicklung: Mit dem Beschluss der neuen, örtlichen Raumordnung und des Bebauungsplans im Frühjahr 2021 wird der Gemeinderat in Bad Vöslau die Grundlage für die städtische Entwicklung in den nächsten zehn bis 15 Jahren schaffen. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Neugestaltung des Zentrums.

Verkehrsberuhigung: In Oberwaltersdorf will Bürgermeisterin Natascha Matousek, ÖVP, das Projekt Verkehrsberuhigung weiter voran treiben. Vor allem dem Schwerverkehr in Richtung Trumau soll der Kampf angesagt werden, überlegt wird, ob eine Radarüberwachung einen Erfolg bringen könnte.

Photovoltaikanlagen: In Mitterndorf steht 2021 die Umsetzung des Ausbaus der Photovoltaikanlagen im Vordergrund. So sollen auf allen öffentlichen Gebäuden der Gemeinde Photovoltaikanlagen errichtet werden.

Behindertengerechte Wohnungen: In Trumau plant Bürgermeister und Nationalrat Andreas Kollross, SPÖ, die Errichtung von sechs behindertengerechten Wohnungen im Sozialzentrum. Diese sollen im Bereich der ehemaligen Kurzzeitpflege untergebracht werden.

Radweg-Lückenschluss: Heiligenkreuz plant den Lückenschluss des Radweges entlang des Sattelbaches nach Mayerling von noch etwa sieben Kilometern und die Fertigstellung des Radweges zwischen Heiligenkreuz und Gaaden (Bezirk Mödling) von noch etwa vier Kilometern auf Heiligenkreuzer Gebiet.

Burgruine Rauhenstein: Von Schäden der markanten Badener Burgruine ist besonders der Bergfried betroffen. Dieser muss durch eine Eisenspange gestützt werden, sonst drohen Steine auf die darunterliegenden Häuser zu stürzen.

Renovierung Sommerarena: Die Sommerarena in Baden soll bis 2023 generalsaniert und barrierefrei zugänglich werden. Erst wird das Gebäude trockengelegt, danach sollen alle Fassaden sowie Fenster und Türen saniert und neu gestrichen werden. Die Dachflächen – mit Ausnahme des Glasdaches über dem Zuschauerraum – und die Verblechungen werden ebenfalls erneuert. Im Gebäudeinneren finden Maler- und Fußbodenarbeiten statt.

Umfrage beendet

  • Wie startet ihr ins neue Jahr 2021?