„Brusatti’s Klassik Treffpunkt“ in Baden. Otto Brusatti philosophiert am 16. Mai (19 Uhr) im Haus der Kunst mit dem bekannten Kulturwissenschafter Thomas Macho.

Erstellt am 16. Mai 2018 (04:52)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7255154_bad20s_kul_brusatti.jpg
Spricht mit dem Philosophen Thomas Macho im Philosophicon.
privat

Haben Sie Lust etwas über Ästhetik, die aktuelle Politik oder gar über Selbstmord zu erfahren? Oder sind Sie eher in etwas ganz anderem interessiert. Dann sei „Brusatti’s Klassik Treffpunkt“ am Mittwoch, 16. Mai (19 Uhr), im Haus der Kunst (Kaiser-Franz-Ring 7) empfohlen, da werden all diese Themen zumindest gestreift.

Der Autor, Intendant und Ö1-Moderator Otto Brusatti denkt und grübelt in seinem Philosophicon mit dem in Wien geborenen Philosophen Thomas Macho. Er hat sich was über die Themen Ästhetik, Politik und Selbstmord zurechtgelegt. Macho ist Philosoph, Kulturwissenschafter und Direktor des Internationalen Forschungszentrums Kulturwissenschaften in Wien.

Der 1952 Geborene pendelt zwischen Berlin und Wien und hat sich in viele Forschungsschwerpunkte vertieft, dabei pendelt er ebenfalls u.a. zwischen der Kulturgeschichte der Mensch-Tier-Beziehungen, Tod und Totenkulte und Ästhetik des Monströsen. Macho kann man auch nachlesen, nicht nur in seinen Büchern, sondern auch in regelmäßig veröffentlichten Essays z.b. für die Neue Zürcher Zeitung oder Die Zeit und andere Printmedien. Zur Entspannung gibt es Musik von dem Akkordeonisten Nikola Djoric.

Vorschau:

Am Samstag, 16. Juni feiert Brusatti dann den Bloomsday* im Kurpark. *) Ulysses ist das Hauptwerk des irischen Schriftstellers James Joyce. Namensgeber ist die Hauptfigur des Romans, Leopold Bloom.
Quelle: Wikipedia